Schlagwort: Maker Faire

Maker Faire Baden-Württemberg abgesagt

Die Maker Faire Baden-Württemberg findet nicht wie geplant am 25. und 26. Juni in Reutlingen statt. Trotz eines gelungenen Kick-offs im Herbst vergangenen Jahres, das auch in der Region viel Zuspruch fand, muss die Veranstaltung abgesagt werden.

„Es ist uns leider nicht gelungen, ausreichend Sponsoren zu finden, ohne die ein derartig großes Community-Event nicht zu stemmen ist“, erklärt Daniel Rohlfing, Leiter Events & Produktmanagement. „Viele Unternehmen, die der Maker-Bewegung und damit auch der Maker Faire sehr wohlwollend gegenüber stehen, kämpfen mit coronabedingten Personalproblemen und steigenden Kosten angesichts explodierender Energiepreise und unsicherer Lieferketten. Schweren Herzens haben wir uns für die Absage dieser Veranstaltung entschieden und konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf unser renommiertes Event im Norden, auf die Maker Faire Hannover.“

Auch Reutlingens Wirtschaftsförderer Markus Flammer bedauert die Absage sehr: „Der INNOPORT Reutlingen wäre der richtige Veranstaltungsort für die erste Maker Faire Baden-Württemberg gewesen, umso mehr bedauern wir, dass die aktuellen Rahmenbedingungen eine Durchführung der Veranstaltung unmöglich gemacht haben. Wir hoffen, dass wir die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt in Reutlingen nachholen können.“

Wer bereits ein Ticket für die Maker Faire Baden-Württemberg erworben hat, bekommt den Kaufpreis zu 100 Prozent erstattet und erhält gleichzeitig als Goodie ein Ticket für Hannover.

„Wir freuen uns nun umso mehr auf die Maker Faire in Hannover, die zum achten Mal am 10. und 11. September im HCC stattfindet“, ergänzt Daniel Bachfeld, Chefredakteur des Make-Magazins. „Nach drei Jahren können wir endlich wieder in hautnahen Kontakt mit unserer Community und den Lesern kommen.“

Maker sind herzlich dazu eingeladen, sich für einen kostenfreien Stand auf der Maker Faire Hannover anzumelden.

Maker gesucht – Kommt nach Reutlingen in Baden-Württemberg

Maker, Erfinder, Bastler, Wissensvermittler – Wir suchen euch! 

Endlich gibt es wieder Maker Faires, endlich wieder in Präsenz. Wir freuen uns ganz besonders auf die neue Premierenveranstaltung, die Maker Faire Baden-Württemberg, in Reutlingen. Am 25. & 26. Juni feiern wir gemeinsam auf dem Gelände des Innoport Reutlingen eine große Maker Faire. Wir planen eine vielseitige Ausstellung mit ca. 100 Ständen, einem Workshop-Programm für unterschiedliche Einstiegslevel sowie einem unterhaltsamen und wissensstarkem Vortragsprogramm aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr seid jetzt gefordert, die Inhalte mitzugestalten. 

Eine Maker Faire ist ein wunderbarer Ort um die Projekte, die in den letzten Jahren der Pandemie entstanden sind zu präsentieren und sich endlich wieder mit anderen Makern persönlich zu treffen und zu vernetzen. Nutzt also diese Möglichkeit und werdet Teil einer wunderbaren Community. Wie es sich für eine Maker Faire gehört, fallen für die Teilnahme als Maker keine Kosten an. Nur anreisen müsst ihr selbst.

Anmelden für einen Ausstellerstand könnt ihr euch unter diesem Link.  Die Anmeldefrist endet am 1. Mai. Solltet ihr Informationen nachreichen wollen ist das natürlich jederzeit möglich. Sichert euch jetzt einen der begrenzten Ausstellerstände. Bei den Themenbereichen sind dabei kaum Grenzen vorzufinden, wichtig ist, dass es um das Selbermachen geht. Ob klassische Elektronik-Komponenten, coole Hacking-Projekte, Umgebaute Selfmade-Roboter, Holz- oder Stahlprojekte wie eigene Werkbänke, Lichtskulpturen und andere Dekorationselemente, Smart Home-Lösungen für den Haushalt, der neuste 3D-Scanner, das eigene Solarmobil sowie andere alternative Mobilitätslösungen, sprechende Spielzeuge, Lernroboter oder einfach witzige Unterhaltungsprojekte, die ein Lächeln in das Gesicht der Besucher zaubern. Zeigt, was ihr selbst baut, inspiriert damit Anfänger und tauscht euch mit anderen Profis zur Optimierung aus. Solltet ihr euch nicht sicher sein, ob euer Projekt passt oder wie ihr es präsentieren könnt, kontaktiert gerne Kristina und fragt nach.

Ergänzen könnt ihr euren Standauftritt mit Mitmachworkshops am Stand, aber auch in unserem extra Workshopareal könnt ihr euer Wissen an Anfänger und Fortgeschrittene weitervermitteln. Nutzt für die Einreichung eines Workshops einfach unser Workshopformular.

Ihr habt mehr zu erzählen als zu zeigen? Kein Problem, wir planen ein vielseitiges Vortragsprogramm in extra Räumlichkeiten des Innoports. Ob eine Revue der letzten 10 Jahre Raspberry-Pi-Nutzung, ein Impulsvortrag über LoraWAN und wie das Netzwerk mitgestaltet werden kann, Einstiegsmöglichkeiten in die Programmierung, Erfahrungen rund um Photovoltaik in Eigenregie, Blender als CAD für den 3D-Druck, die neuste App-Idee, Fräsen-Selbstbau-Tipps, KI für den ESP-32 oder auch ein Vortrag über den Einstieg in das Thema Cosplay – wird sind für eure Vorschläge offen und freuen uns über eure Einreichungen für das Vortragsprogramm. Hier geht es zum Anmeldeformular für das Vortragsprogramm als Speaker.

Wir freuen uns sehr auf eure Einreichungen und vielseitigen Ideen.

 

Endlich wieder Maker Faire – Ein Besuch auf der Maker Faire Ruhr

Nach über zwei Jahren Abstinenz geht es endlich wieder auf eine Maker Faire und ich kann es kaum erwarten.  Mein Kollege Marcel und ich kommen voller Vorfreude endlich am Bahnhof Dorstfeld Süd an. Schon von weitem hört man lautes Motorenknattern und Musik. Die Schüler vom ARTandTECH.space/Projektlabor fahren vor dem Eingang mit selbst gepimpten & motorisierten Sesseln, Mofas, Lokomotiven und weiteren verrückten Fahrzeugen durch die Gegend. Auch die Spacecruiser vom Abacus Theater sind mit dabei und sorgen bereits vor den Toren für Unterhaltung und Faszination. Schnell am Eingang dem Orga-Team der DASA „Hallo“ sagen und ein Badge für die Sammlung holen und ab geht’s, die Ausstellung entdecken.

Schon kommt die Durchsage, dass Sascha Ott gleich mit seiner Show beginnt. Das wollen wir nicht verpassen. Wir müssen schnell durch die Ausstellung in die Gefahrstoffhalle. Weit komme ich nicht und werde direkt am Stand von Paula (Postapokalyptischer Schmuck) aufgehalten. Da wir uns lange nicht gesehen haben, gab es ein freudiges Wiedersehen und viel zu erzählen. Schließlich ging es dann doch weiter und ich bin stoße gerade noch rechtzeitig in den vollen Hörsaal zum feurigen Finale von Sascha Ott dazu, erlebe XXL-Rauchwolken und werde außerdem mit seiner Staubsaugerkanone mit einem Ü-Ei beschossen.

Weiter geht’s in die Stadthalle zu den Steampunkern und vielen weiteren Makern. Beim Dampfzirkus Papenburg gibt es viel zu entdecken. Unter anderem gehört zu deren Exponaten ein Spiel, dass die Reaktionsfähigkeit des Spielers testet. Holzstäbe sind durch einen elektronischen Magneten mit der Halterung verbunden. Im Zufallsprinzip schalten sich nacheinander die Arduino-gesteuerten Magneten aus und die Holzstäbe fallen nach unten. Aufgabe ist es nun, die Stäbe aufzufangen, bevor diese auf den Boden fallen. Direkt beim ersten Stab war ich schnell genug und habe begeisterte Zurufe bekommen – Spaß pur. Besonders begeistert waren vermutlich besonders die erwachsenen Besucher vom postapokalyptischen R2B2 (ja, der heißt so), der in seinem inneren eine Bierbar versteckt hat.

Am Stand der Freien Maker e.V. aus Aachen kann ich die Vielseitigkeit selbstgebauter serienreifer Spielautomaten von Flipper über Tetris bis hin zu Mastermind bewundern, die in verschiedensten Designs entwickelt wurden. Besonders toll fand ich das Mastermind-Spiel in Naturoptik mit Moos und Salzkristallen. „Da hab ich was für dich“, meinte Jan Thar und führt mich rüber zum Nachbarstand. Bei Leon vom deutsch-niederländischen Kooperationsprojekt der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien NRW e.V./trust uep und MAD Eindhoven kann kostenfrei eine Lampe mittels Lötkolben und Kleben gebaut, im selben Stil wie das Mastermind-Spiel. Die freien Maker sind Teil der Kooperation. Gerade sind alle Arbeitsplätze belegt, aber ich komme wieder!

Gegenüber entdecke ich die Kenterprise von Jan von basement engineering, lasse ich mir alles über Aufklärungsschiffe zeigen, wie ich mit Sensoren die Seen erkunden kann und wie diese in einfachen Sets auch im Schulunterricht nachgebaut werden. Ein super Projekt. Daneben treffe ich auf Frithjof von build yours, der, wie alle anderen Maker, glücklich darüber ist, dass endlich wieder eine Maker Faire stattfindet. Er zeigt mir seine neusten Entwicklungen an seinen Word Clocks, die er in den vergangenen Pandemie-Jahren gemacht hat.

 

In der Energiehalle beim Hackerspace Un-Hack-Bar sehe ich voller Freude, dass sie das Nistkastenprojekt mit der Vogelkamera aus der Make nachgebaut haben und erfahre, dass sie ihren Link zur Kamera an viele interessierte Schulklassen und Kitas weitergegeben haben und alle darauf warten, dass endlich Nachwuchs ausgebrütet wird. Untermalt wird unser Gespräch vom Lärm des neuesten Projektes des R2 Builders Club e.V., der Wall:E – Soo cool.

Zurück zu Leon, endlich ist Platz und mein Kollege Marcel und ich können unsere Tisch-Lampe bauen, darauf warte ich schon die ganze Zeit. Schnell noch zur Foto-Discokugel von McLean und witzige Selfies machen und dann geht’s weiter.

Da das Wetter so schön ist, gehen wir anschließend mit einem Kaffee nach draußen und überreden die Schüler vom Projektlabor,  auch einmal deren Sessel fahren zu dürfen. Leider ist der Sessel gerade kaputt gegangen, aber die Schüler wissen bereits, wie sie ihn reparieren können. Im Gefährt sitzen darf ich trotzdem und ich hoffe natürlich darauf, bei der nächsten Maker Faire auch selbst fahren zu können. 😉

So geht dann auch ein Tag auf der Maker Faire vorbei und wir fahren glücklich und zufrieden wieder nach Hause.

Neben den vielen tollen Gesprächen mit den Makern voller Inspirationen, neuen Eindrücken und vor allem fröhlichen Wiedersehens vieler alter Bekannter, ist das schönste bei einer Maker Faire, dass man eigentlich immer Erinnerungsstücke mitnimmt. Neben einem Lanyard gehört in meine neuste Sammlung unter anderem eine Tasse der Un-Hack-Bar, ein gemeinsames Foto mit meinem Arbeitskollegen aus der Discokugel von McLean und meine selbstgebaute Salzkristall-Lampe mit Wellness-Effekt für meinen Arbeitsschreibtisch.

Vielen Dank Maker Faire Ruhr, es war wunderbar und ich freue mich auf viele weitere Maker Faires in diesem Jahr.

Insgesamt haben sich bei der 5.  Maker Faire Ruhr „Limited Edition“ Maker an 30 Ausstellerständen präsentiert ergänzt um ein Vortragsprogramm über Produktsicherheit, KI, Brillen-Hilfsprojekte und Robotik sowie Workshops rund um Löten, Bibberiche, Kugelbahnen für Squashbälle, Programmieren lernen mit Python sowie Roboterbau. 

Alle Informationen über die kommenden Maker Faires in Deutschland sind auf unserer Übersichtsseite zu finden. 

Lötkolben und Laser- 5. Maker Faire Ruhr in der DASA

Zischende Zeitmaschinen, verrückte Ideen aus dem 3 D Drucker oder Schmuck aus den Resten menschlicher Zivilisation:  Am 26. und 27. März verwandelt sich die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund in ein kreatives Ideenlabor.

Die Maker Faire Ruhr startet zum fünften Mal nach zweijähriger Corona-Zwangspause und als „limited edition“. Meint: Ein kleines, aber feines Angebot aus der Welt der Tüftler*innen. Zu Gast sind   Steampunker, Programmier-Cracks, 3-D-Begeisterte oder FabLabs.

In diesem Jahr gibt es rund 30 Stände und interaktive Workshops, gepaart mit unterhaltsamen Vorträgen und einer Wissenschaftshow in entsprechend zu buchenden Zeitfenstern. Dafür präsentieren sich wieder ungewöhnliche Aktive rund ums Ruhrgebiet mit schrägen Ideen aus IT und Design, Kunst und Handwerk.

Im Mittelpunkt stehen bunte und zukunftsträchtige, fantasievolle oder retrofuturistische Projekte der Marke Eigenbau. Ziel ist es, die Idee des Selbermachens zu stärken, eigenen Technik­ideen freien Lauf zu lassen und offene Augen zu haben für eine neue Verwendung von gebrauchten Gegenständen.

An beiden Tagen ist die Maker Faire in der DASA von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Tickets gibt es nur online für die Zeitfenster: 26. März und 27. März, jeweils 10.00-13.45 Uhr bzw. 14.15-18.00 Uhr auf der Seite www.makerfaire-ruhr.com. Der Standardeintritt kostet 5 EUR, ermäßigt 3 EUR.

Die nächsten Veranstaltungen …

Wir hoffen, der Start ins neue Jahr ist dir gut geglückt! Wir starten voller Zuversicht in das neue Jahr und planen unsere kommenden Maker Faires – endlich wieder in Präsenz. Freue dich in den kommenden Monaten auf kreative Maker, krasse Erfinder, clevere Innovationen und praktische Lösungen – von und mit Makern aus Deutschland, Europa und der Welt. Wir können es kaum erwarten, all das live und persönlich vor Ort zu erleben. Schreib dir die Termine mit dickem Rotstift in den Kalender und plane deine Reise zu unseren Maker Faires.

Das erwartet dich:

  • Maker im Ruhrpott? Na klar! In Dortmund treffen sich am 26. & 27. März Maker und alle Wissbegierigen auf der Maker Faire Ruhr in der DASA. Alle Details sind in den nächsten Wochen auf der Homepage der DASA zu finden.
  • Wir gehen von Berlin nach Süddeutschland. Die Maker Faire Baden-Württemberg ist damit neben der Maker Faire Hannover die zweite große Leitveranstaltung in Deutschland für die Maker-Community. Mach mit, fahr ins Herzen von Baden-Württemberg nach Reutlingen und bestaune die Maker-Szene Deutschlands. Los geht’s am 25. & 26. JuniHier geht’s zum Call for Makers.
  • Maker Faire Sachsen: Chemnitz ist nicht nur Kulturhauptstadt 2025, hier finden sich auch einige inspirierende Maker zusammen, die jedes Jahr aufs Neue die Vielseitigkeit der Maker-Welt demonstrieren. Komm am 9. & 10. Juli nach Sachsen und überzeuge dich selbst davon! Maker können sich hier bewerben. 
  • Selbstverständlich darf die größte Maker Faire Deutschlands in Hannover am 10. & 11. September nicht fehlen. Dieses Jahr wird es international und zweisprachig! Wir laden Maker aus der ganzen Welt zu uns ein, ihre Genialität bei uns unter Beweis zu stellen.
    Der Call for Makers ist geöffnet und wir freuen uns auf deine Bewerbung – übrigens, an alle Altaussteller der Maker Faire Berlin: Der Weg ist gar nicht so weit nach Hannover ;).

Dich erwartet also einiges. Wir freuen uns sehr, dich bald als Maker oder Besucher auf unseren Maker Faires begrüßen zu dürfen!

Corona macht auch vor digitalen Events keinen Halt: Aufgrund einiger Ausfälle auf Aussteller- und Speakerseiten wie auch in unserem Team, kann die für Februar geplante Digital Edition leider nicht stattfinden.

Rückblick: Make-Entertainmentshow

Gestern war es so weit: Unsere Make-Entertainmentshow wurde live auf Youtube und Twitch gestreamt und hat allen Zuschauern einen unterhaltsamen und informativen Abend beschert.

c’t-Redakteurin Pina Merkert hat souverän durch die Show geführt, Maker über Themen wie LoRaWAN, LEDs, Holzbau, Smart Home und Makerspaces ausgefragt sowie mit den Redakteuren der Make über die zukünftige Entwicklung, Metalltechniken, Werkstattausstattungen, Spielekonsolen und PlotClocks diskutiert.

Parallel bestand für Abonnenten die Möglichkeit, in ein exklusives Zoom-Meeting mit der Make-Redaktion zu gehen um den Austausch zu vertiefen.

Wer die Entertainmentshow, weil er oder sie beispielsweise währenddessen im Zoom-Gespräch war, verpasst hat, kann sich an der Aufnahme der Show erfreuen, die ab sofort auf Youtube bereit steht.

Für alle Rätselliebhaber haben wir noch etwas ganz besonderes: Noch bis heute Nacht könnt ihr an unserer Make-Rallye mitmachen, die wir im Rahmen der Show auf die Beine gestellt haben. Gewinnt einen Gutschein i.H.v. 50,- €, anwendbar auf Produkte aus der Kategorie „Make-Projekte“ im heise shop. Hier geht’s zum Rätselspaß. 

Auch im kommenden Jahr werden wir euch wieder mit digitalem Entertainment, faszinierenden Makern und fachkundigem Wissen unterhalten. Markiert euch schon einmal den 12. Februar fett im Kalender und freut euch auf die Maker Faire Deutschland – Digital Edition. Bald könnt ihr hier euer Ticket für 10€ pro Stück kaufen. Für Abonnenten des Make Magazins wird die Teilnahme kostenlos sein. Ganz besonders: Wir haben für unsere virtuellen Stände eine limitierte Anzahl von 20 Stück. Du bist also gefragt! Überzeuge uns und erzähl uns, warum gerade du einen dieser 20 Stände ergattern solltest! Zur Bewerbung.

Es wird aber noch besser, auch Präsenzveranstaltungen wird es endlich wieder geben – juchuuuuu! Am 25. und 26. Juni werden wir zum ersten Mal in Richtung Süden gehen und die Maker Faire Baden-Württemberg im Innoport Reutlingen veranstalten. Deutschlands größte Maker Faire, die Maker Faire Hannover, wird endlich wieder am 10. und 11. September im Hannover Congress Centrum am Start sein. Natürlich suchen wir auch wieder kreative Maker, Start-Ups, Youtuber und Innovationschampions, die sich auf unseren Maker Faires präsentieren möchten. Los geht’s – jetzt für einen Stand bewerben! 

Dieses Wochenende: Auf zur Maker Faire Sindelfingen!

Am kommenden Samstag ist es soweit: Die 4. Maker Faire Sindelfingen findet am 13. November 2021 im Jugendforschungszentrum und Gottlieb Daimler Schule 2 (Gebäude E und F), Böblinger Straße 73 in Sindelfingen statt.

Unter den Ausstellern mit dabei sind unter anderem der DARC, die Lötkurse für alle anbieten. Mit der Umwelt-, Natur- und Technik-Community Ecocurious könnt ihr einen eigenen Geigerzähler (mit LoraWAN-Technik) bauen. Der IBM Klub Böblingen e.V. bietet Lego-Mindstorm- Workshops an und am Stand von Guido Burger lernt ihr alles über  CO2-Monitor und Luftqualitätsmesser. 

Neben tollen Ausstellern bieten die Organisatoren der Maker Faire Sindelfingen ein ausführliches Workshop- und Vortragsprogramm an. Alle Details sind auf der Homepage der Sindelfingener nachzulesen.

Start der Veranstaltung ist um 10 Uhr, Ende ist um 16:30.

Natürlich unter strenger Beachtung der aktuellen Auflagen. Seid ihr auch dabei?

Neuer Maker-Treffpunkt: Erste Maker Faire Baden-Württemberg

Von Berlin in den Süden …  Wir verlassen die Hauptstadt und verlegen unsere zweite große Maker Faire nach Süddeutschland. Die Maker Faire Baden-Württemberg ist damit neben der Maker Faire Hannover die zweite große Leitveranstaltung in Deutschland für die Maker-Community.

Am 25. und 26. Juni 2022 trifft sich die Maker-Szene erstmals im Reutlinger Innovationszentrum INNOPORT. Technikfans, Erfinder und angehende Gründer, Elektronik-Künstler, IoT-Experten, Ingenieure und Programmierer, Maker, die mit 3D-Drucker, Lasercutter und Fräsen umgehen oder mit KI experimentieren, kurzum Macher mit faszinierenden Ideen, werden in Reutlingen gemeinsam mit Technologie-Unternehmen ihre zukunftsweisenden Projekte vorstellen. Damit fällt der Startschuss für die Maker Faire Baden-Württemberg.

Veranstalter ist das Make-Magazin, das seit einigen Jahren bundesweit sehr erfolgreich Maker Faires in Hannover und Berlin durchführt. Kooperationspartner ist das Innovationszentrum INNOPORT, Inkubator des 12 Hektar großen Industrieparks “RTunlimited“ für Industriebetriebe und Startups aus den Bereichen digitale Transformation, Industrie 4.0, smarte Produktion sowie KI-Anwendungen.

Die neue Maker Faire soll als zweite große Leitveranstaltung in Deutschland für die Maker-Community aufgebaut werden. Die Maker Faire Hannover in Norddeutschland – in Präsenz mit rund 250 Ausstellern und 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – und die Maker Faire Baden-Württemberg im Süden werden die zentralen Treffpunkte für Maker, Erfinder und Gründer sein.

Wir rechnen für die Premiere in Reutlingen mit vielen inspirierenden Projekten von rund 100 Ausstellern und setzen danach ganz klar auf Wachstum. Darüber hinaus wird die Maker Faire Hannover künftig hybrid stattfinden und sich so noch mehr für internationale Gäste öffnen – hier sind übrigens auch ganz herzlich alle Berliner zu eingeladen!

Maker, die gern auf der Premiere der Maker Faire Baden-Württemberg ausstellen möchten, können sich ab sofort über unseren Call for Makers bewerben.

Am 9. Oktober, am Tag der offenen Tür des INNOPORTS, gab es für alle Interessierten schon einmal einen Vorgeschmack auf die Maker Faire Baden-Württemberg. Neun Maker präsentierten ihre Projekte und warben für das neue Veranstaltungshighlight am 25. und 26. Juni 2022. Hier könnt ihr schon einen ersten Eindruck erhalten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Registrierung geöffnet: Klick dich zur Maker Faire Hannover!

Maker Faire-Fans und alle, die es werden wollen, aufgepasst! Die Registrierung als Besucher zur Maker Faire Hannover – The Digital Edition ist geöffnet.

Lange habt ihr darauf gewartet, jetzt geht’s endlich los. Die Besucherregistrierung zur allerersten digitalen Maker Faire Hannover ist endlich offen. Sichert euch jetzt schon die Teilnahme für Freitag, den 18. Juni 2021! 

Die wichtigste Frage zuerst beantwortet: Die Teilnahme ist für jeden kostenfrei – ihr müsst euch dafür lediglich registrieren.

Ihr fragt euch: „Was erwartet mich eigentlich auf einer digitalen Maker Faire?“

Wir haben für euch eine vielseitige Veranstaltung auf die Beine gestellt:

  • Showcase: In unserem virtuellen Ausstellungsbereich präsentieren sich rund 80 Maker und Unternehmen und stellen sich euren Fragen in persönlichen Gesprächen. Ihr könnt auch mit mehreren Besuchern gleichzeitig einen Stand besuchen und so gemeinsame inspirierende Unterhaltungen führen.
  • Entertainmentshow: Maker begeistern mit spektakulären Live-Experimenten, Video-Clips, Interviews, sowie vielen Überraschungen, die Lust auf die Maker- und MINT-Welt machen. Freut euch u.a. auf Sascha Ott mit explosiven Küchenexperimenten und Sabine Wieluch aka „bleeptrack„, Makerin und Künstlerin, die euch generative Kunst näher bringen wird. Über viele weitere Acts in unserer Show informieren wir euch in den nächsten Wochen!
  • Wissenshub: Das ist unsere Fachkonferenz. Freut euch auf spannende Kurz-Vorträge der Make-Redakteure, interessante Maker und ihre Geschichten, Einblicke in innerstädtische Konzepte und was Maker damit zu tun haben, ergänzt um eine Podiumsdiskussion zum Thema „Neue Wege in der MINT-Berufsbildung“.
  • Thementische: In virtuellen Räumen werden Themen vertieft und diskutiert, zudem wird das Vernetzen unter den Teilnehmenden gefördert. Ihr könnt die Make-Redaktion „hautnah“ kennenlernen, mit Gewinnern von „Jugend forscht“ reden, euch mit anderen Besuchern und Makern vernetzen und in spannenden Gesprächen Inspiration holen

In den kommenden Wochen werden wir immer wieder weitere Details zum Veranstaltungsprogramm auf unserer Homepage veröffentlichen. Es bleibt also spannend – schaut regelmäßig vorbei!

Jetzt aber genug geredet: Holt euch euer Gratis-Ticket, die Maker Faire goes digital! 

Wir wünschen frohe Ostern!

Wir wünschen euch und euren Familien ein schönes Osterfest, auch wenn es möglicherweise etwas anders als früher sein wird.

Das schöne an Ostern und dem Frühling ist, dass ganz viele frische Ideen aufkommen. Nutzt doch diese Ideen und wandelt sie um in tolle Maker-Projekte um 😉 . Diese könnt ihr dann auf der Maker Faire Hannover – Digital Edition präsentieren oder aber ihr zeigt uns, was ihr schönes für das Osterfest gebastelt habt und könnt dabei auch noch coole Merch-Pakete inkl. Make Miniabo gewinnen –  macht mit auf Make Projects. 

Macht euch einfach eine schöne Zeit!