Frohe Weihnachten – Unsere Maker Faires im nächsten Jahr!

Liebe Community,

schon wieder ist das Jahr fast vorbei. Zeit, ein wenig zu entspannen und zur Ruhe zu kommen.

Auch in diesem Jahr haben wir leider keine große Maker Faire wie gewohnt durchführen können, haben aber dafür bei unserer Maker Faire Hannover – Digital Edition und der Make-Entertainmentshow tolle virtuelle Treffen mit euch erlebt! Umso mehr freuen wir uns auf die Pläne im kommenden Jahr. Wir haben viel Neues vor und können es kaum erwarten, euch auf unseren Maker Faires UND virtuell wieder zu sehen.

  • Ins Jahr starten wir daher digital mit der Maker Faire Deutschland – Digital Edition. Schon am 12. Februar geht es los. Freut euch auf 20 ausgesuchte Maker und Partner, die ihre Projekte an virtuellen Ständen präsentieren. Für Teilnehmer besteht die Möglichkeit sich mit den Makern auszutauschen, zu vernetzen und Fragen zu stellen. Eine Entertainmentshow vom Allerfeinsten mit abwechslungsreichem und mitreißendem Live-Programm rundet das fünfstündige Angebot ab. Euer Projekt soll unbedingt dabei sein? Hier geht’s zur Bewerbung. 
  • Von Berlin in den Süden … Wir verlassen die Hauptstadt und verlegen unsere zweite große Maker Faire nach Süddeutschland. Die Maker Faire Baden-Württemberg ist damit neben der Maker Faire Hannover die zweite große Leitveranstaltung in Deutschland für die Maker-Community. Macht mit, fahrt ins Herzen von Baden-Württemberg und bestaunt die Maker-Szene (Süd-)Deutschlands. Los geht’s am 25. & 26. Juni. Hier geht’s zum Call for Makers.
  • Selbstverständlich darf die größte Maker Faire Deutschlands in Hannover nicht fehlen. Stattfinden wird diese im Hannover Congress Centrum am 10. & 11. September. Der Call for Makers ist geöffnet und wir freuen uns auf eure Bewerbungen.

Für die Zeit zwischen den Jahren legen wir euch unsere neue Online-Plattform Make Projects ans Herz. Hier könnt ihr eure Projekte präsentieren und weiterentwickeln, euch aber vor allem auch mit anderen Makern zusammenschließen und connecten. Teilt eure Ideen und Geschichten auf Make Projects mit der Community und bringt anderen Freude und Inspiration damit! Ab sofort stellen wir übrigens in unserem Newsletter das Projekt des Monats vor. Zur Plattform.

Wir wünschen euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit im Kreis eurer Liebsten. Bleibt gesund und kommt positiv ins neue Jahr!

Eure Maker Faire-Crew

Neue Make: HiRes-Audio mit dem Raspi für Klangliebhaber

Für HiFi-Klänge kann man viel Geld ausgeben. Doch schon mit einem günstigen Raspberry Pi ist es möglich, digitale Musik in höchster Qualität an die bestehende Anlage zu streamen. Wie eine leicht zu bedienende und vor allem klanglich überzeugende Wiedergabelösung für digitale Audiodaten selbst zu bauen ist, zeigt das DIY-Magazin Make in seiner aktuellen Ausgabe 6/21. Das Projekt gelingt im Handumdrehen und bietet eine preiswerte Möglichkeit, in HiRes reinzuschnuppern.

Unter HiRes-Audio versteht man den heiligen Gral der Audiodigitalisierung, denn Audiosignale aufzuzeichnen und wiederzugeben geht immer mit Verlust einher. Deshalb setzen viele Musikstudios auf High Resolution, kurz HiRes, also eine höhere Auflösung bei der Aufzeichnung als sonst üblich, damit man bei der Wiedergabe so nah wie möglich am Original sein kann. Selbst sehr leise Klänge erscheinen dann spielerisch und losgelöst aus dem akustischen „Nichts“ – kein Rauschen, kein Brummen, keine Verzerrungen und ein vorbildlich linearer Frequenzgang, bei noch so anspruchsvollem Material. Die Instrumente verteilen sich im Raum, Vocals klingen dynamisch und kristallklar.

Für den selbst gebauten HiRes-Player wird der beliebte Einplatinencomputer Raspberry Pi4 mit einem Hifiberry Erweiterungsboard zusammengesteckt. Darüber hinaus wird ein Software-Player benötigt, der die Audio-Daten über den Digital/Analog-Wandler ausgibt. Dank der einfachen Einrichtung und Bedienung verwenden wir die Distribution Volumio, die auch für Linux-Neulinge geeignet und in wenigen Minuten einsatzbereit ist. Dafür braucht man lediglich einen Computer und es müssen keine weitere Peripherie an den Raspberry Pi angeschlossen werden. Volumio unterstützt auch die Anbindung an Streaming-Dienste, die digitale Audios in höchster Auflösung anbieten.

Praktisch ist, dass sich zahlreiche weitere Plug-ins, wie Spotify bequem über die Benutzeroberfläche installieren und verwalten lassen. Auch eine YouTube-Anbindung ist möglich.

Ohne akustische Einschränkungen bequem vom Sofa aus auf die gesamte Mediathek zuzugreifen ist zudem ein immenser Komfortgewinn. Der HiRes-Player bildet daher eine vielversprechende Grundlage zur Erweiterung der bestehenden HiFi-Anlage und zeigt: HiRes-Streaming macht richtig Spaß. Probieren Sie es einfach mal aus.

Rückblick: Make-Entertainmentshow

Gestern war es so weit: Unsere Make-Entertainmentshow wurde live auf Youtube und Twitch gestreamt und hat allen Zuschauern einen unterhaltsamen und informativen Abend beschert.

c’t-Redakteurin Pina Merkert hat souverän durch die Show geführt, Maker über Themen wie LoRaWAN, LEDs, Holzbau, Smart Home und Makerspaces ausgefragt sowie mit den Redakteuren der Make über die zukünftige Entwicklung, Metalltechniken, Werkstattausstattungen, Spielekonsolen und PlotClocks diskutiert.

Parallel bestand für Abonnenten die Möglichkeit, in ein exklusives Zoom-Meeting mit der Make-Redaktion zu gehen um den Austausch zu vertiefen.

Wer die Entertainmentshow, weil er oder sie beispielsweise währenddessen im Zoom-Gespräch war, verpasst hat, kann sich an der Aufnahme der Show erfreuen, die ab sofort auf Youtube bereit steht.

Für alle Rätselliebhaber haben wir noch etwas ganz besonderes: Noch bis heute Nacht könnt ihr an unserer Make-Rallye mitmachen, die wir im Rahmen der Show auf die Beine gestellt haben. Gewinnt einen Gutschein i.H.v. 50,- €, anwendbar auf Produkte aus der Kategorie „Make-Projekte“ im heise shop. Hier geht’s zum Rätselspaß. 

Auch im kommenden Jahr werden wir euch wieder mit digitalem Entertainment, faszinierenden Makern und fachkundigem Wissen unterhalten. Markiert euch schon einmal den 12. Februar fett im Kalender und freut euch auf die Maker Faire Deutschland – Digital Edition. Bald könnt ihr hier euer Ticket für 10€ pro Stück kaufen. Für Abonnenten des Make Magazins wird die Teilnahme kostenlos sein. Ganz besonders: Wir haben für unsere virtuellen Stände eine limitierte Anzahl von 20 Stück. Du bist also gefragt! Überzeuge uns und erzähl uns, warum gerade du einen dieser 20 Stände ergattern solltest! Zur Bewerbung.

Es wird aber noch besser, auch Präsenzveranstaltungen wird es endlich wieder geben – juchuuuuu! Am 25. und 26. Juni werden wir zum ersten Mal in Richtung Süden gehen und die Maker Faire Baden-Württemberg im Innoport Reutlingen veranstalten. Deutschlands größte Maker Faire, die Maker Faire Hannover, wird endlich wieder am 10. und 11. September im Hannover Congress Centrum am Start sein. Natürlich suchen wir auch wieder kreative Maker, Start-Ups, Youtuber und Innovationschampions, die sich auf unseren Maker Faires präsentieren möchten. Los geht’s – jetzt für einen Stand bewerben! 

Es weihnachtet sehr: Maker Faire-Adventskalender

Adventskalender Bulli

Es ist nun schon fast eine Tradition: Zum dritten Jahr in Folge haben wir auch 2021 einen Maker Faire-Adventskalender für dich vorbereitet, um dir die dunkle Jahreszeit zu erleuchten. Hinter 24 Türchen erwarten dich so tolle Gewinne wie noch nie, im Gesamtwert von über 1.500 Euro. Ab dem 1. Dezember öffnen wir auf unserem Instagram-Account makerfairedeutschland täglich eins der Türchen und verkürzen dir so hoffentlich das Warten auf den Weihnachtsmann, das Christkind oder wer dich sonst so beschenkt. Als Gewinne winken unter anderem diverse Make-Hefte, Produkte aus dem heise Shop und Goodies unserer Maker und Partner.
So könnt ihr mitmachen: 

  • Vom 01.12.2021 – 24.12.2021 öffnen wir auf unserem Instagram-Account pro Tag ein Türchen. 
  • Folgt uns auf Instagram 
  • Liked & kommentiert den jeweiligen Post. Was ihr mit eurem Gewinn als erstes machen würdet/Wo ihr euren Gewinn hinhängen/aufstellen/platzieren würdet/Wer sich auch über den Gewinn freuen würde 
  • Unter allen Teilnehmern losen wir per Zufallsgenerator am Folgetag eine/n Gewinner/in aus. 
  • Der/die Gewinner/in wird per Verlinkung in unserer Story über den Gewinn informiert und aufgefordert, sich bei uns bezüglich der Kontaktdaten zu melden. 
  • Nach Angabe der Kontaktdaten wird der Gewinn zugesendet. 
  • Alle können an allen Tagen am Gewinnspiel teilnehmen. 

Mit der Teilnahme stimmst du automatisch den Teilnahme AGB zu.

Make-Entertainmentshow am 29.11. – das wollt ihr nicht verpassen!

Achtung aufgepasst! Am Montag, 29.11., von 19 – 21 Uhr haben wir etwas ganz Besonderes für euch:

Um die Zeit bis zur nächsten Maker Faire ein wenig zu verkürzen, veranstalten wir am Cybermonday eine Make-Entertainmentshow, kostenlos und frei zugänglich für alle, live gestreamt auf Youtube und Twitch – und mit Knaller-Angeboten.

Trefft die Redakteure der Make hautnah und freut euch auf tolle Maker und ihre Projekte: Mit dabei sind unter anderem Youtuber Frank von Franks Shed mit dem Oberthema Holz, Influencer Benni von Tinker.Fun, mit einer Einführung rund um Neon LEDs und die vielseitigen Möglichkeiten der kreativen Entfaltung in einem Makerspace bringen euch Benny und Jakub vom ViNN:Lab der TH Wildau näher. Make-Chefredakteur Daniel Bachfeld eröffnet die Show und gibt einen Einblick in die Makerkultur, Peter König stellt Insights des aktuellen Sonderhefts vor und Redakteur Heinz Behling zeigt euch das coolste Produkt aus dem Shop.

Aber das war noch nicht alles! On top gibt es exklusiv für die Make-Entertainmentshow heiße Rabattcodes für den heise shop, (mit denen ihr richtig sparen könnt.)

Als Make-Abonnenten habt ihr außerdem die Möglichkeit mit Chefredakteur Daniel Bachfeld ganz persönlich über einen privaten Zoom-Call ins Gespräch zu kommen.

Weitere Infos zu den Makern und den Themen folgen hier in den nächsten Tagen.

Jetzt den Termin im Kalender vormerken, dann das wollt ihr auf keinen Fall verpassen!

 

 

Dieses Wochenende: Auf zur Maker Faire Sindelfingen!

Am kommenden Samstag ist es soweit: Die 4. Maker Faire Sindelfingen findet am 13. November 2021 im Jugendforschungszentrum und Gottlieb Daimler Schule 2 (Gebäude E und F), Böblinger Straße 73 in Sindelfingen statt.

Unter den Ausstellern mit dabei sind unter anderem der DARC, die Lötkurse für alle anbieten. Mit der Umwelt-, Natur- und Technik-Community Ecocurious könnt ihr einen eigenen Geigerzähler (mit LoraWAN-Technik) bauen. Der IBM Klub Böblingen e.V. bietet Lego-Mindstorm- Workshops an und am Stand von Guido Burger lernt ihr alles über  CO2-Monitor und Luftqualitätsmesser. 

Neben tollen Ausstellern bieten die Organisatoren der Maker Faire Sindelfingen ein ausführliches Workshop- und Vortragsprogramm an. Alle Details sind auf der Homepage der Sindelfingener nachzulesen.

Start der Veranstaltung ist um 10 Uhr, Ende ist um 16:30.

Natürlich unter strenger Beachtung der aktuellen Auflagen. Seid ihr auch dabei?

Endlich: „Loslegen mit Metall“ – das neue Make Sonderheft

Aufgepasst! Makern, denen die Arbeit mit Kunststoff oder Holz sympathischer ist, möchte der Make-Chefredakteur Daniel Bachfeld die Scheu vor dem als widerspenstig geltenden Werkstoff Metall nehmen. Mit dem neuen Sonderheft „Loslegen mit Metall“ werden die wichtigsten Skills für die Bearbeitung von Metallen vermittelt, so dass der Einstieg auch mit kleineren Projekt wie etwa einem Beistelltisch gelingt. 

Zu den grundlegenden Fertigkeiten zur Bearbeitung zählen Sägen, Feilen, Ankörnern und Bohren: Hier bringt das Make-Sonderheft Know-how-Artikel, Workshops und Praxisbeispiele. So zeigt die Redaktion, wie man in Metall bohrt, Gewinde schneidet, galvanisiert oder Aluminium schmilzt und in eigene Formen gießt. Zudem stellt die Redaktion ihre Lieblingswerkzeuge für die Metallverarbeitung vor.

Das 164 Seiten starke Heft, das die Grundlagen und Skills zur Metallverarbeitung in den Fokus stellt, ist ab sofort im Handel oder im heise shop für 12,90 Euro erhältlich.

Neuer Maker-Treffpunkt: Erste Maker Faire Baden-Württemberg

Von Berlin in den Süden …  Wir verlassen die Hauptstadt und verlegen unsere zweite große Maker Faire nach Süddeutschland. Die Maker Faire Baden-Württemberg ist damit neben der Maker Faire Hannover die zweite große Leitveranstaltung in Deutschland für die Maker-Community.

Am 25. und 26. Juni 2022 trifft sich die Maker-Szene erstmals im Reutlinger Innovationszentrum INNOPORT. Technikfans, Erfinder und angehende Gründer, Elektronik-Künstler, IoT-Experten, Ingenieure und Programmierer, Maker, die mit 3D-Drucker, Lasercutter und Fräsen umgehen oder mit KI experimentieren, kurzum Macher mit faszinierenden Ideen, werden in Reutlingen gemeinsam mit Technologie-Unternehmen ihre zukunftsweisenden Projekte vorstellen. Damit fällt der Startschuss für die Maker Faire Baden-Württemberg.

Veranstalter ist das Make-Magazin, das seit einigen Jahren bundesweit sehr erfolgreich Maker Faires in Hannover und Berlin durchführt. Kooperationspartner ist das Innovationszentrum INNOPORT, Inkubator des 12 Hektar großen Industrieparks “RTunlimited“ für Industriebetriebe und Startups aus den Bereichen digitale Transformation, Industrie 4.0, smarte Produktion sowie KI-Anwendungen.

Die neue Maker Faire soll als zweite große Leitveranstaltung in Deutschland für die Maker-Community aufgebaut werden. Die Maker Faire Hannover in Norddeutschland – in Präsenz mit rund 250 Ausstellern und 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – und die Maker Faire Baden-Württemberg im Süden werden die zentralen Treffpunkte für Maker, Erfinder und Gründer sein.

Wir rechnen für die Premiere in Reutlingen mit vielen inspirierenden Projekten von rund 100 Ausstellern und setzen danach ganz klar auf Wachstum. Darüber hinaus wird die Maker Faire Hannover künftig hybrid stattfinden und sich so noch mehr für internationale Gäste öffnen – hier sind übrigens auch ganz herzlich alle Berliner zu eingeladen!

Maker, die gern auf der Premiere der Maker Faire Baden-Württemberg ausstellen möchten, können sich ab sofort über unseren Call for Makers bewerben.

Am 9. Oktober, am Tag der offenen Tür des INNOPORTS, gab es für alle Interessierten schon einmal einen Vorgeschmack auf die Maker Faire Baden-Württemberg. Neun Maker präsentierten ihre Projekte und warben für das neue Veranstaltungshighlight am 25. und 26. Juni 2022. Hier könnt ihr schon einen ersten Eindruck erhalten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Make: Luftfilter und Feinstaubsensor intelligenter machen

Ikea-Staubsensor Vindriktning

Die Pandemie hat uns gelehrt, dass eine gute Luftqualität gerade in viel genutzten Innenräumen sehr wichtig ist. Neben der Vermeidung von Infektionen über den Luftweg, wie bei COVID-19, steigert frische und staubfreie Luft auch das allgemeine Wohlbefinden und die Konzentration. Die aktuelle Make-Ausgabe 5/21 zeigt, wie man Ikeas Luftfilter und Feinstaubsensor mit einem Mikrocontroller intelligenter machen kann.

Statt einen Luftfilter komplett selbst zu bauen kann man auch den Filter „Förnuftig“ vom schwedischen Möbelhaus Ikea als Grundlage nehmen. Für nur 49,99 Euro ist dieser günstig und es gibt ihn in zwei Ausbaustufen: mit dem Partikelfilter HEPA oder zusätzlich mit einem Aktivkohlefilter. Außerdem lässt er sich einfach öffnen und ist somit schnell gehackt. Die automatische Steuerung übernimmt ein ESP-basierter Mikrocontroller, etwa ein IoT Octopus, mit Umweltsensoren und einem Spannungswandler. Mehr Hardware ist nicht nötig. Das Projekt unseres Autors Guido Burger bietet sich auch zum Nachbau im Rahmen des MINT-Unterrichts an Schulen an. Dort können Aspekte von Grundlagen zum Internet der Dinge über die Regelungstechnik bis zur Datenauswertung gut vermittelt werden.

Daneben lädt auch der günstige Feinstaubsensor „Vindriktning“ von Ikea zum Hacken ein. Mit einem ESP 8266-Board und ein paar Lötverbindungen wird er zum echten IoT-Sensor, mit dem sich Staubbelastungen aufzeichnen und überwachen lassen.

Die Make bietet noch weitere spannende Themen, zum Beispiel, wie man E-Autos per Solar laden kann. Mithilfe einer Photovoltaik-Anlage (PVA) und einer Wallbox kann man sein E-Auto kostengünstig zu Hause laden. Durch einen Automatismus beginnt die PVA bei Sonnenschein Strom zu produzieren und das Laden wird eingeschaltet. Der Strom wird also nicht an den Energieversorger zurück geliefert, sondern dient zuerst dem Laden des E-Autos. Wallbox-Kriterien und Wallbox-Ladezeiten sind im Artikel aufgeführt.

Außerdem in dieser Ausgabe: „Einbruchalarm mit ESP32CAM“, „Smart Home: Jalousien steuern“ oder wie man 3D-Drucke veredelt.

Wer kein Make-Abo hat sollte schnell zugreifen und sich das Heft im heise Shop oder am Kiosk kaufen. Ganz besonders in dieser Ausgabe: Ein A1 Poster über eine Bastelboard-Übersicht und Smart-Home Projekte aus der Make.

Lass die Funken fliegen – Stahl-Challenge

Kennst du schon unsere Projektplattform Make Projects? Hier können Projekte von jedem kostenfrei hochgeladen und mit anderen geteilt werden. Du kannst dir Inspiration holen, neue Tricks lernen und dein Wissen erweitern. Gleichzeitig kannst du dabei noch ganz einfach mit anderen Makern aus der Community in Kontakt treten und dich mit ihnen vernetzen.

Wir starten hier den nächsten Wettbewerb und wollen von dir sehen, was du alles aus Metall, Stahl, Eisen, Aluminium und Co. zaubern kannst. Schweißen, Schneiden, Schleifen, Schmieden, Sägen, Bohren, Biegen, Gießen und vieles mehr. Lass deiner Kreativität freien Lauf und zeig, was alles möglich ist.

Wie immer gibt es verlockende Preise. Der erste Platz, das Projekt, welches die Make-Redaktion am meisten überzeugt, erhält ein TUXEDO InfinityBook Pro 15 v5 – RED Edition bereitgestellt von TUXEDO!

Der zweite und dritte Platz erhalten jeweils ein Make Miniabo Plus (das Heft als Print Version plus digitalem Zugang). Also nicht lange zögern, sondern zeigen! Sobald du mit dem Projekt begonnen hast, kannst du es unter „Meine Projekte“ finden und jederzeit weiterbearbeiten. Dein Projekt wird automatisch zum Einsendeschluss des Wettbewerbs eingereicht, solange dieses als öffentlich eingestellt ist. Mit Make Projects kannst du übrigens auch super in der Gruppe arbeiten. Füge einfach mehrere Teilnehmer über den Team-Button hinzu.

Die Deadline ist der 12. September 2021, 23:59 Uhr. Das Projekt wird erst ab diesem Zeitpunkt bewertet. Bis dahin kannst du dein Projekt zum Beispiel auch zwischenspeichern und später weiterbearbeiten.

Wichtig ist, dass das Projekt spätestens ab dem Zeitpunkt der Deadline als „öffentlich“ abgespeichert ist, damit auch andere sich von dir inspirieren lassen können. Gerne kannst du das Projekt auch schon früher veröffentlichen.

Schau dir jetzt das Template zum Wettbewerb an und nimm teil! Hier geht’s lang!