Kategorie: Allgemein

Sinnvolle Beschäftigungen trotz Corona-Zeit

Die Zwangspause vom Alltag bestimmt derzeit das Leben weltweit. Um eine Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sollen wir zu Hause bleiben und Abstand zu anderen Menschen halten. Doch wie soll man die kleinen und großen Kinder in den nächsten Wochen sinnvoll beschäftigen? Damit die Ideen nie ausgehen, stellen wir für euch eine Auswahl an Artikeln mit einsteigerfreundlichen Projekten aus dem Make-Magazin kostenlos bereit. Neben Artikeln für Anfänger bietet das Make-Magazin übrigens noch viele andere Projekte für Fortgeschrittene und Profis mit Arduino, Raspberry Pi und 3D-Druckern an. Lust auf mehr? – Dann holt euch das Abo zum Schnupperkurs oder den Stick mit alten Ausgaben.

Hier geht es zu den Anleitungen.

Außerdem hat das Team der Maker Faire  die Initiative #zeigdeinprojekt ins Leben gerufen und sammelt auf Instagram jede Menge kreative Ideen, damit keine Langeweile zu Hause aufkommt. Also zögert nicht lange und zeigt uns fleißig, was ihr im Moment alles auf die Beine stellt! Postet euer Projekt bei Instagram und taggt es mit unserem Hashtag.

 

Der Maker-Spirit geht weiter – Maker Faires 2020

Wegen der Corona-Krise mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden, darunter auch die Maker Faire Berlin. Doch das bremst nicht den Erfindergeist. Weltweit arbeiten Maker an innovativen Ideen, auch um bei der Bekämpfung des Coronavirus zu helfen. 3D-Druckexperten haben dringend benötigte Ventile für Atemmasken sowie Aufsätze für Türgriffe hergestellt. Mit letzteren lassen sich Türen mit dem Unterarm öffnen und schließen. Für die Macher von morgen sind die Maker Faires die idealen Treffpunkte, um sich zu präsentieren und zu vernetzen.

Neue Termine für die Maker-Community

Die Maker Faire Sachsen, geplant für Ende März, hat mit dem 20. und 21. Juni 2020 einen Ersatztermin gefunden. Bereits angekündigte Highlights, wie die Kinder-Uni mit Shary Reeves, bekannt aus „Wissen macht ah!“, und der Fidibus-„Murmelbahn“-Contest werden im Juni in geplanter Weise stattfinden.

Österreichs größtes Do-it-Yourself-Festival, die Maker Faire Vienna, hat seinen Termin von Mai auf Oktober verschoben und lädt Aussteller wie Besucher für den 3. und 4. Oktober 2020 in die METASTADT ein.

Sowohl für die Maker Faire Sachsen als auch für die Maker Faire Wien gilt: Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Tickets für die Maker Faire Berlin werden automatisch inklusive der bezahlten Gebühren voll erstattet.

Die Maker Faire Minden-Lübbecke, die Mitte März ihre Tore öffnen wollte, sucht noch nach einem neuen Termin. Die Maker Faire Ruhr, ursprünglich geplant für den 28. und 29. März, wird wieder im Jahr 2021 stattfinden.

Die Maker Faire Hannover findet am 12. und 13. September zum achten Mal im HCC statt.

Der Termin für die Maker Faire Berlin 2021 steht bereits fest: 17. und 18. April in der ARENA in Berlin.

Make USB

Acht Jahre Bastler-Know-How auf einem Stick

Tüftler, Frickler, Experimentierfreudige aufgepasst: Jetzt gibt es alle Artikel von Deutschlands gefährlichstem DIY-Magazin gebündelt auf einem 32-GByte-USB-Stick: Das sind 47 Make-Ausgaben aus den Jahren 2012 bis 2019 mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, ausführlichen Beschreibungen, praktischen Modifizierungen sowie Vorstellungen von Hackerspaces, Fablabs und Maker Faires. Auch ausführliche Tests etwa von 3D-Druckshops oder Werkzeugen gehören zu den Inhalten.

Jetzt sichern und vorbestellen! Die Lieferung erfolgt voraussichtlich Anfang/Mitte April.

Verschoben: Maker Faire Vienna

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und den damit verbundenen behördlichen Maßnahmen und Verordnungen, wird die Maker Faire Vienna, Österreichs größtes Do-It-Yourself-Festival, nicht wie geplant am 16. & 17. Mai 2020 in der METAStadt stattfinden. Die Veranstaltung wird auf 3. & 4. Oktober 2020 verschoben.

Aufgrund der Größe der Veranstaltung mit 15.000 erwarteten BesucherInnen und rund 900 AusstellerInnen – auch aus dem internationalen Kontext – sehen wir uns zu diesem Schritt gezwungen und gehen von einer planmäßigen Abwicklung im Herbst 2020 aus.

Bereits erworbene Tickets behalten auch für den Ausweichtermin ihre Gültigkeit.

Absage: Maker Faire Minden-Lübbecke

Leider muss auch die Maker Faire Minden-Lübbecke aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Corona-Virus abgesagt werden.

Die für den 20. und 21. März 2020 geplante Maker Faire auf Kanzlers Weide in Minden kann nicht durchgeführt werden.
Die Organisatoren hatten sich sehr auf diese schöne Veranstaltung gefreut, die in diesem Jahr schon im Vorfeld einen hohen Zuspruch erfahren hatte.

Derzeit wird nach einem alternativen Termin später im Jahr gesucht. Wir halten hier alle auf dem Laufenden und informieren darüber, sobald es einen Ersatztermin gibt.

Girl and Boy Program Cute Little Robot with Laptop For Their Science Class at School.

!!! Absage !!! Die Mini Maker Faire Heilbronn findet nicht statt

+++ Update +++

Spontane Absage der Mini Maker Faire. Die Maker Faire in Heilbronn im experimenta findet nicht statt! Nähere Informationen dazu auf der Website des Veranstalters (https://www.experimenta.science/de/).

++++++++++++

Am Samstag den 07.03.2020 wird zum ersten Mal eine eigene Mini Maker Faire Heilbronn in der experimenta stattfinden. Von 10:00-18:00 Uhr können Besucher zum ersten Mal die bisher entstanden Arbeiten und aktuellen Projekte der Werkstatt kennen lernen.

Neben dem Makerspace Heilbronn sind auch viele weitere Aussteller vor Ort und lassen jeden Besucher an ihren Projekten teilhaben. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Auf der Maker Faire findet man von Technologie, Kunst und Kreativität alles, was das Maker-Herz begehrt. So kann zum Beispiel in Workshops aus Makramee ein Foto-Schlüsselanhänger oder ein Herz geknotet werden. Auch das Programmieren eines Malroboters und eines Pixelmonsters erwartet die Besucher.

Der Eintritt zur Mini Maker Faire (inklusive Vorträge und Workshops) ist kostenfrei und der Besuch ein Highlight für die ganze Familie.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, die im Gebäude e2 der experimenta stattfindet, gibt es online.

Make-Magazin: Ein Pflichtkauf für jeden Maker

Mit Eisstielen kleine Modelle oder Sterne bauen – das hat bestimmt jeder schon einmal in der Schule gemacht. Aber eine eigene Zeichenmaschine aus Eisstielen zu bauen, ist wirklich nur was für echte Maker.

Das Make-Magazin beschreibt in der aktuellen Ausgabe 1/20 Schritt für Schritt, wie jeder Einsteiger einen simplen, aber raffinierten Eisstiel-Plotter für nur 10,- € selbst bauen kann. Alles was man dafür braucht sind lediglich einen Raspi, zwei Eisstiele, eine Wäscheklammer, Kabel und etwas Heißkleber.

Die Eisstiel-Servos funktionieren als Ellenbogen- Schulter- und Handgelenk, welche durch koordinierte Bewegungen eines Stifts Schraffur- Kunstwerke aufs Papier bringen. Mit Hilfe individueller Fotovorlagen lassen sich Porträts, Landschaften und vieles mehr mit dem Plotter zeichnen.

Neben vielen kleinen DIY-Projekten, welche das Maker-Herz höher schlagen lassen, findet man im aktuellen Make-Magazin unter Anderem, wie man sein Fahrrad mit einem Akkuschrauber tunen kann und Vorstellungen günstiger Umweltsensor-Bausätze für die aufkeimende Citizen-Science-Bewegung.

Das Magazin ist ab sofort für 10,90 € am Kiosk und im heise shop erhältlich.

Make-Magazin unter’m Baum: Selbst gebauter Sensor hilft beim Energiesparen

Wir sind nicht müde, Vorschlägen für Weihnachtsgeschenke zu unterbreiten.

Die neue Make 6/19 ist seit heute am Kiosk zu erwerben. In der aktuellen Ausgabe wird ein batteriebetriebener Sensor vorgestellt, der mit einem Alarm an das Fensterschließen erinnert. Insbesondere im Bad vergisst man häufig, nach dem Lüften das Fenster zu schließen. Wer sein Haus deshalb nicht gleich auf Smart Home umrüsten will, der kann mit einem selbst gebauten Sensor Abhilfe schaffen. Das Projekt Open Window Alarm lässt sich in gut zwei Stunden mit einem Arduino nachbauen. Hohe Heizkosten adé.

Für alle, die gerne Gefühle zeigen: Die Lovebox aus Holz zeigt liebevolle Nachrichten für die Liebsten auf ihrem Display an. Die Kommunikation läuft über ein WLAN-fähiges ESP8266-Modul. In der Ausgabe gibt es die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nachbau. Die Lovebox hat ein Gehäuse aus dem Lasercutter und nutzt zur Anzeige ein OLED-Display. Ein Servo-Motor bewegt das Herz auf der Vorderseite. Außerdem verbauen wir einen Helligkeitssensor, um festzustellen, ob der Deckel der Box geöffnet wurde.

Darüber hinaus stellt das aktuelle Make-Magazin weitere Details über die IoT-Alleskönner ESP32 und ESP8266 vor und zeigt, wie man Kleidung durch Glasfasern leuchten lassen kann. Zudem gibt die Make-Redaktion Einblick in die Papercraft-Szene und die Software, die aus 3D-Objekten Schnittmuster aufs Papier zaubert.