Aussteller FAQ

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Bin ich ein Maker?

Maker sind Menschen, die entwickeln, werken, gestalten, herstellen, basteln, konstruieren, programmieren, fabrizieren und reparieren – von jung bis alt – im bürgerlichen, öffentlichen und privaten Sektor – als Hobby oder im Beruf, um zu lernen und zu forschen – mit digitalen und analogen Werkzeugen. Also ja, sehr viele Menschen sind Maker. Falls du dir noch unsicher bist, schreib uns einfach.

Wer darf alles ausstellen?

Es gibt kaum Grenzen: Private Maker, Makerspaces, Vereine, offene Werkstätten, Bildungseinrichtungen, gemeinnützige Gesellschaften und auch Unternehmen. Vorrangig werden technische Projekte gezeigt. Wenn ihr eure Ideen, Visionen und euer Wissen gerne mit anderen teilen möchtet, Feedback zu euren Projekten oder selbst Inspiration sucht und euer Netzwerk erweitern wollt – dann seid ihr bei uns richtig.

Wann findet die Maker Faire Hannover statt?

Jedes Jahr nach den Sommerferien (Niedersachsen), zumeist Mitte August. In diesem Jahr an dem Wochenende 17.-18. August 2024.

Wo findet die Maker Faire Hannover statt?

Die Maker Faire Hannover findet im Hannover Congress Centrum mit angrenzendem Stadtpark statt. Wir belegen alle drei Hallen (Niedersachsenhalle, Glashalle, Eilenriedehalle A+B), den Außenbereich (Innenhof + Parkseite bis zum Wasserbecken) sowie im Obergeschoss den Future Meeting Space (Wissenshub/Vortragsforum).

Mit welchen Themen beschäftigt sich die Maker Faire?

3D-Druck/Lasercutter ∙ Augmented Reality ∙ Arduino, Calliope, Raspberry Pi & Co. ∙ Assistive Technology ∙ Biohacking ∙ Coding ∙ Cosplay ∙ Crafting/Handarbeit ∙ Education ∙ Elektronik ∙ E-Mobilität ∙ Handwerk ∙ Hardware Hacking ∙ Internet of Things ∙ KI ∙ LEGO ∙ Modellbau ∙ Musik · Nachhaltigkeit ∙ Quadrokopter ∙ Rapid Prototyping ∙ Roboter ∙ Smart City/Smart Home ∙ Steampunk ∙ Upcycling ∙ Virtual Reality ∙ Wearables ∙ Wissenschaft & Forschung … und vieles mehr.

Wie sieht die Besucherstruktur aus?

Unsere Besucher sind bunt durchmischt. Von 0-99 Jahren ist im Prinzip alles dabei. Familien, Schüler und Studenten, Lehrkräfte, Elektroniker, Ingenieure, Wissenschaftler, Bastler und einfach an DIY sowie Technik interessierte Menschen. Aus privatem oder beruflichen Interesse. Oder um die eigenen Kids an MINT-Themen heranzuführen. Viele unserer Besucher reisen von weit an.

Was bedeutet Community-Event?

Die Maker Faire ist vor allem eine Veranstaltung für die (internationale) Maker-Community und der (handwerklichen) YouTube-Szene. Wir bieten der Community eine kostenfreie Plattform für die Präsentation von Projekten und zum Netzwerken an und fördern zeitgleich die MINT-Bildung und den Wissensaustausch. Der Anteil der privaten Aussteller liegt bei rund 75%. Dazu zählen auch die vielen Makerspaces, Hochschulen und gemeinnützigen Einrichtungen. Finanziert wird die Veranstaltung durch teilnehmende Unternehmen, die einen Community-Zuschuss leisten, der Landeshauptstadt und Region Hannover sowie durch Eintrittsgelder.

Warum sprecht ihr auch von Festival?

Die Maker Faire ist mehr als eine “simple” Messe. Wir verzichten auf Messestellwände und aufwendige Standdesigns. Hier darf sich kreativ ausgelebt werden. An beinahe allen Ständen gibt es Mitmach-Aktionen für die Besucher. Interaktion und das spielerische Erlernen sind uns wichtig. Alle sind per Du und man hilft sich gegenseitig. Es gibt kein typisches Messe-Catering, viel mehr sind Foodtrucks und regionale Gastronomiebetriebe auf dem Gelände zu entdecken. Neben den Ständen gibt es ein umfassendes Rahmenprogramm, bestehend aus Vorträgen sowie besonderen Shows (unsere Highlights). Das kann schon einmal ein überdimensional großer Roboter oder ein feuerspuckender Drache sein, der euch im Außenbereich begegnet. Außerdem lebt die Veranstaltung von vielen Walking Acts, wie bspw. Cosplayern oder umherfahrenden R2-D2 Droiden. Wir sind schon recht bunt 🙂

Stimmt das, dass ihr sehr international seid?

Na klar! Maker Faires gibt es weltweit und die Community ist ein großes Netzwerk. Die Maker Faire Hannover zählt zu den Top 5 der wichtigsten Maker-Events der Welt.

Warum ausstellen?

Überzeugende Gründe für eine Teilnahme als privater Maker*

  • Präsentiere dein Projekt der Öffentlichkeit und erhalte direktes Feedback
  • Dein Ausstellungsplatz ist vollkommen kostenlos. Die ganze Maker Faire Crew freut sich auf dich!
  • Zeig der Welt, was du kannst. Wir bieten dir für jedes noch so verrückte Projekt den passenden Raum
  • Tu Gutes – gib dein Wissen an den Nachwuchs weiter! 
  • Die Maker Faire steht auch für Innovation. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft. Teile deine Vision! 
  • Lass dich von faszinierenden Projekten inspirieren!
  • Tausche dich aus! Begeistere andere von deiner Idee und erweitere dein eigenes Wissen
  • Unser Get-together am Samstagabend bietet dir die Möglichkeit, andere Maker kennenzulernen und dich mit ihnen zu vernetzen
  • Hol dir positive Energie mit nach Hause – eine Teilnahme an der Maker Faire ist unkompliziert locker und macht Spaß 
  • Du stellst Produkte selber her, die du verkaufen möchtest? Bei uns gibt es die Option auf einen Direktverkauf
  • Mach mit bei der größten Maker Faire in Deutschland, Österreich und der Schweiz und werde Teil einer weltweiten Community

*schließt jegliche Form von Makerspaces und Bildungseinrichtungen mit ein – siehe Hinweise im Call for Makers Formular, Ausstellergruppe 1

Wie erfolgt die Anmeldung?

Private Maker, Bildungseinrichtungen und gemeinnützige Einrichtungen nutzen bitte das Anmeldeformular. Interessierte Unternehmen finden weitere Informationen hier. Anmeldeschluss ist der 09. Juni 2024 für die Maker Faire Hannover, die am 17. und 18. August stattfindet.

Was kostet die Teilnahme?

Das ist die beste Nachricht: für private Aussteller nichts! Ihr müsst nur eure Zeit und euer Projekt mitbringen, natürlich auch anreisen und übernachten (auf eigene Kosten). Maker mit Verkauf (Kleinunternehmer) zahlen eine Gebühr von 30,- EUR pro Quadratmeter. Unternehmen buchen ein Ausstellerpaket.

Darf man bei euch verkaufen?

Ja. Dafür musst du dich bitte als Maker mit Verkauf anmelden (Ausstellergruppe 2 im Anmeldeformular). Hier fällt eine Gebühr von 30,- EUR / QM zzgl. MwSt. an. Der günstige QM-Preis gilt jedoch nur für Kleinunternehmer. Firmen buchen ein Partnerpaket. Nähere Informationen dazu finden sich hier.

Was stellt ihr zur Verfügung?

Je nach Auswahl eures Ausstellerpaketes: Die angegebene Quadratmeterzahl an Standfläche + die Anzahl der Möbel, die dabei steht. Bei Bedarf +/- weiterer Stühle und Tische (kommt auch auf die Standgröße an) und ein Standard-Stromanschluss. Bei eurer Registrierung vor Ort erhaltet ihr neben euren Ausstellerausweisen und unserem WLAN-Passwort (nur für Aussteller) auch noch ein Welcome Bag und euer Standschild. Trenn- oder Rückwände stellen wir nicht zur Verfügung.

Wie groß sind die Tische?

Die Tische haben folgende Größen:

  • innen 160x70cm
  • außen 140x85cm oder 140x70cm

Es gibt keinen Anspruch auf eine entsprechende Größe.

Wichtiger Hinweis: Da es immer wieder vorkommt, dass mehr Tische gewünscht sind als die Standfläche an Platz hergibt, haben wir in den Ausstellerpaketen bereits eine Anzahl an Tischen vorgegeben. Ein Beispiel: 3 Tische passen vielleicht auf eine 9 qm Standfläche, es macht aber wenig Sinn, da ihr dann kaum noch Platz für euch habt. Wenn ihr zu den Besuchern hin zwei Tische mit einer Gesamtlänge von 3,2m wünscht, dann entscheidet euch bitte für das Ausstellerpaket 3 mit 12 qm. Die Standfläche hier hat zumeist eine 4m Front zum Gang.

Darf der Stand mit jemand anderem geteilt werden?

Selbstverständlich. Bitte teilt uns das bei eurer Anmeldung im Notizfeld mit. Empfehlen möchten wir euch aber, sich getrennt anzumelden. Das ermöglicht eine bessere Wahrnehmung für eure Projekte, denn jeder Aussteller wird separat in unserem Ausstellerverzeichnis vorgestellt. Gebt dann bei eurer Anmeldung einfach an, dass ihr nebeneinander stehen wollt. Das berücksichtigen wir in unserer Hallenplanung gerne. Auch Unternehmen dürfen sich gerne eine Standfläche teilen. Hier gilt jedoch eine Anmeldepflicht und es fällt auch eine Unterausstellergebühr an. 

Wann ist der Anmeldeschluss?

Der Anmeldeschluss ist der 09. Juni 2024. Wenn ihr den Anmeldeschluss verpasst haben solltet, aber gerne noch teilnehmen wollt, wendet euch an uns und wir schauen, was noch machbar ist.

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Wir überprüfen jede Anmeldung zeitnah und sofern die Ideen und Projekte zur Maker Faire passen, seid ihr dabei. Im seltenen Fall der Fälle, dass ihr nicht zu uns passt, melden wir uns kurzfristig zurück. Ansonsten hört ihr erst wieder nach dem Anmeldeschluss (09.06.24) von uns – dann informieren wir über den Veranstaltungsablauf, teilen euch eure Standnummer mit und senden euch einen Link für den Eintrag ins Ausstellerverzeichnis (Meet-the-Makers). In der Zwischenzeit erhaltet ihr alle 14 Tage unseren Newsletter, der euch über alles rund um die Maker Faire sowie zu News und Terminen informiert.

Kann ich auch einen Vortrag halten?

Sehr gerne sogar. Wir planen erneut für beide Tage ein Vortragsforum, unseren so genannten Wissenshub. Ein Vortrag hat 20 min. + 5 min. für Fragen und Wechsel zum nächsten Speaker. Bitte schreibe uns dafür eine Nachricht. Gerne bereits mit einem Titel und einen Dreizeiler zum Inhalt. Zudem interessiert uns, ob sich dein Beitrag an Einsteiger oder Fortgeschrittene richtet. Wir überprüfen dann deinen Vorschlag und melden uns wieder bei dir. 

Hinweis: Sofern deine Einreichung werblich gedacht ist, bspw. auf ein Produktangebot hinweisen soll, ist eine vorherige Ausstelleranmeldung als Partner notwendig.

Wie sind die Besucherzeiten?

Samstag, 17.08.2024 von 10:00-18:00 Uhr
Sonntag, 18.08.2024 von 10:00-17:00 Uhr

Tickets gibt es im Onlineshop zu kaufen.

Wie sind die Auf- und Abbauzeiten?

Aufbau
Freitag, 16.08. 10:00-20:00 Uhr
Samstag, 17.08. 07:30-09:30 Uhr

Abbau
Sonntag, 18.08. 17:00-22:00 Uhr
Eine Anfahrt an die Hallentore wird nicht vor 17:15-17:30 Uhr möglich sein. Dazu müssen erst alle Besucher vom Gelände sein.

Wird ein Aufbauausweis benötigt? Hinweis Ausstellerausweise

Wenn ihr ankommt, wendet euch bitte umgehend an das Organisationsbüro und registriert euch. Hier gibt es dann eure Ausstellerausweise, die das ganze Wochenende auf dem Veranstaltungsgelände bitte zu tragen sind. Sie gewähren euch am Samstag und Sonntag auch den vorzeitigen Einlass vor den Besuchern.

Die Ausstellerausweise werden nicht personalisiert, wir bitten euch aber, euren Vornamen auf den Ausweis zu schreiben. Das hilft unseren Besuchern wie auch anderen Ausstellern euch leichter anzusprechen.

Separate Aufbauausweise sind nicht notwendig.

Das Organisationsbüro ist im Foyer der Glashalle zu finden, ziemlich zentral zwischen allen Hallen.

Wie lautet die Lieferanschrift?

Hannover Congress Centrum
Maker Faire “Projektname, Standnummer”
Ansprechpartner am Stand + Handynummer
Theodor-Heuss-Platz 1-3
30175 Hannover

Bitte beachtet, dass ihr zur Annahme der Lieferung selbst vor Ort sein müsst. Wir nehmen keine Lieferungen für euch an. Dementsprechend ist eine Anlieferung vor dem Aufbautag, am 16.08.24, auch nicht möglich! Mit der Bitte um Berücksichtigung.

Ist es möglich, dass Pakete am Montag abgeholt werden können?

Da wir die Hallen am Montag nicht mehr gemietet haben, i.d.R. nicht. Bitte sorgt dafür, dass alles am Sonntagabend weg ist. Wir müssen noch in der Nacht eine saubere Halle übergeben. Sollte das definitiv nicht möglich sein, sprecht uns bitte im Vorfeld an und wir klären das für euch mit dem Congress Centrum. Manchmal findet sich eine Lösung – versprechen können wir nichts.

Die beste Anreise? Gibt es Ausstellerparkplätze?

Das HCC liegt zentral in der Stadt. Der Umwelt und der Stadt zuliebe reist ihr am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln an.  

  • Straßenbahn Linie 11 Richtung Zoo, Haltestelle Hannover Congress Centrum
  • Bus 128, 134 Richtung Peiner Straße
  • Für Autofahrer gibt es ein großes Parkhaus direkt am HCC. Zudem haben wir eine große Stellfläche hinter den Hallen
  • Aussteller parken bei uns kostenfrei. Nähere Hinweise folgen im Juni mit dem Maker Manual (Hinweise zum Veranstaltungsablauf)
Gibt es Unterstützung beim Aufbau?

Unsere Crew unterstützt bei kleineren Notfällen. Bedenkt aber, dass wir nur wenige Helfer haben und nicht alle überall gleichzeitig sein können. Schließt euch ansonsten mit anderen Makern kurz (zum Beispiel durch unsere Facebook-Gruppe), vielleicht könnt ihr euch so ja gegenseitig helfen 🙂

Habt ihr Rollwagen, Hubwagen oder gar einen Gabelstapler vor Ort?

Nein. Wenn ihr etwas derartiges benötigt, müsst ihr bitte was mitbringen oder kostenpflichtig bestellen. Wir vermitteln hier gerne, wenn möglich.

Gibt es Trennwände?

Nein. Bei der Maker Faire gibt es keine Trennwände. Der Vorteil ist, dass ihr eure Nachbarn besser kennen lernen könnt und der Austausch untereinander gefördert wird 🙂

Dürfen außerhalb der eigenen Standfläche mobile Projekte präsentiert werden?

Private, mobile Maker-Projekte prinzipiell ja. Werbliche Auftritte sind dagegen ausgeschlossen. Es darf auch außerhalb eurer Standfläche nichts verkauft werden. Zudem ist zu beachten, dass wir viele Besucher haben und es trotz breiter Gänge eng werden könnte. Auf Besucher muss stets Rücksicht genommen und Fluchtwege immer freigelassen werden. Am besten schreibt ihr uns an und erklärt euer Vorhaben, dann schauen wir gemeinsam, was wo und wie machbar ist.

Darf man in den Hallen löten?

Ja. Löten ist erlaubt. Wenn ihr Größeres vorhabt, lasst uns bitte im Vorfeld darüber sprechen. Im Außenbereich ist auch Schweißen und mehr erlaubt. Bei manchen Sachen braucht es jedoch einen speziellen Brandschutz und zumeist vorab eine Genehmigung und/oder Abnahme durch eine Brandwache. Erste Hinweise dazu, was geht und was nicht, findet ihr in den Technischen Richtlinien, die ihr zusammen mit dem Maker Manual im Juni erhaltet. Ansonsten sprecht uns bitte an! 

Ist der Stand nachts bewacht?

Nein. Es wird eine allgemeine Nachtwache geben, die Rundgänge durch die Hallen machen wird. Und alle Hallen werden selbstverständlich auch verschlossen sein. Einzelne Stände werden jedoch nicht bewacht. Wir haften auch nicht für etwaige Verluste oder Schäden. Auch nicht während des Get-togethers am Samstagabend, wo zwar keine Besucher mehr auf dem Gelände sind, aber die Stände für alle Aussteller noch zugänglich sind. Wir empfehlen euch eine Diebstahl-Versicherung für eure Exponate abzuschließen und Wertsachen nicht unbeaufsichtigt zu lassen, auch wenn in all den Jahren so gut wie nie was passiert ist. Wenn ihr dennoch eine Security (auf eigene Kosten) für eure Standfläche buchen wollt, wendet euch bitte im Vorfeld an uns. Wir vermitteln hier gerne.

Gibt es Schließfächer?

Nein.

Gibt es eine Garderobe und/oder Umkleide?

Es gibt am Eingang der Niedersachsenhalle eine Garderobe vom HCC mit beschränkter Verfügbarkeit und gegen Gebühr (voraussichtlich 2,- EUR), geöffnet zu den Besucherzeiten. Eine Umkleide gibt es auch. Bei Bedarf sprecht uns bitte zwingend im Vorfeld an, damit wir das koordinieren können.

Habt ihr einen Lagerraum?

Schwierig. Hierzu müssen wir auch die Buchungslage nach Anmeldeschluss abwarten. Wenn wir noch Platz in den Hallen haben, finden wir evtl. eine Lösung. Bitte kontaktiert uns, wenn ihr zwingend etwas außerhalb eurer Standfläche unterstellen müsst.

Habt ihr Tipps für ein Hotel?

Hannover ist groß und die Bedürfnisse sehr unterschiedlich. Sollte das Hotel fußläufig erreichbar sein, nehmt ihr die Bahn oder braucht ihr einen Parkplatz an eurer Unterkunft? Direkt neben der Maker Faire ist beispielsweise das Hannover Congress Hotel angesiedelt. Da Hannover eine Messestadt ist, gibt es zum Glück reichlich Auswahl. Schaut am besten einfach selbst, was euch gefällt. Ob bei Airbnb, booking.com oder via Google Maps (HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover) und dann den Button „Hotels“ klicken. Auch die Landeshauptstadt Hannover hat eine Zimmervermittlung. Kontingente irgendwo führen wir nicht.

Was ist ein Welcome Bag?

Wie der Name schon sagt: Mit dem Welcome Bag heißen wir euch zur Maker Faire Willkommen 🙂 Es wird voraussichtlich eine Maker Faire Tasche sein, enthalten sind ein aktuelles Make Magazin und vermutlich auch ein paar Gimmicks. Das kommt ein wenig auf unsere Partner und Sponsoren an. Pro Stand gibt es ein Welcome Bag.

Was ist das Get-together?

Das Get-together ist ein Dankeschön von uns an alle Aussteller. Wir möchten Danke sagen für eure Teilnahme an der Maker Faire und laden alle Aussteller exklusiv zu Getränken und Essen ein. Lernt euch untereinander kennen und tauscht euch mit anderen Ausstellern aus. Das Ganze findet direkt im HCC am Samstagabend von ca. 18:30-22:00 Uhr statt. 

Wie kommuniziert ihr eigentlich die Veranstaltung?

Wir kommunizieren auf den unterschiedlichsten Wegen. Der wichtigste Kanal ist unser kostenfreier Newsletter, der alle 14 Tage mit News aus der Maker-Welt erscheint. Du findest uns zudem bei Instagram. Außerdem wird regelmäßig im Make Magazin über die Maker Faire berichtet, wir schalten aber auch Anzeigen bspw. in der c’t. Auf unserer Homepage sind alle veröffentlichten Pressemitteilungen zu finden, auf die jeder Zugriff hat und diese Informationen für eigene Berichte nutzen kann. Darüberhinaus findet eine umfassende Werbekampagne im Großraum von Hannover statt, die aus Großplakaten, Anzeigen und Radio-Spots besteht.

Wo können Tickets gekauft werden und was kosten sie?

Hier – in unserem Online-Ticketshop. Es wird auch eine Tageskasse vor Ort geben, doch auch hier läuft alles Bargeldlos. Ein reguläres Tagesticket kostet 19,80 EUR inkl. aller Gebühren, ermäßigt 15,80 EUR. Familientickets gibt es ab 30,00 EUR. Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt. Bis Ostern gibt es auf alle Ticketarten automatisch 20% Rabatt, bis Pfingsten 10%. Ab dem 21. Mai bis zur Veranstaltung gelten die regulären Ticketpreise.

Ich bin Maker mit Verkauf. Wann erhalte ich meine Rechnung?

Als Maker erhältst du die Rechnung spätestens Anfang Juli. Unternehmen direkt nach der Anmeldung. Das Zahlungsziel beläuft sich auf 30 Tage. Bei offenen Rechnungen darf nicht aufgebaut werden.

Gibt es einen organisierten (Presse-) Rundgang?

Ja. Ein Presserundgang findet am Samstagvormittag statt, geführt vom Chefredakteur des Make Magazins, Daniel Bachfeld. Anmelden können sich Vertreter der Presse hier: https://maker-faire.de/presse/akkreditierung/ 

Wie sieht es vor Ort mit der Verpflegung aus?

Kostenfrei bieten wir euch Kaffee & Wasser zur Selbstbedienung an. Die Station befindet sich gegenüber vom Organisationsbüro im Foyer der Glashalle. Ansonsten gibt es wie jedes Jahr zahlreiche Catering-Stände, vorwiegend im Außenbereich. Bitte beachtet, dass dies nicht für den Aufbautag gilt. Wer am Freitag Hunger bekommt, dem empfehlen wir einen Pizza-Lieferservice. Oder ihr bringt euch was mit. Entgegen der Hausordnung schauen wir hier nicht so genau hin.