Wiederverwendung durch Reparatur stärken – Potentiale des 3D-Druck zur Ersatzteilbeschaffung nutzen

Astrid Lorenzen

Sonntag, 11. Juni um 13 Uhr (Dauer: 20–25 Minuten)
Sprache: deutsch
Zielgruppe: Fortgeschrittene

Immer mehr Elektrogeräte landen auf dem Müll, auch weil es keine passenden Ersatzteile mehr gibt oder diese schwer zu beschaffen sind. Im Vortrag soll das vom Umweltbundesamt geförderte Projekt „Reparatur und 3D-Druck“ vorgestellt werden. Das Projekt wird vom Sustainable Design Center durchgeführt und verfolgt das Ziel, die Nachhaltigkeitspotentiale des 3D-Drucks für die Ersatzteilproduktion zu nutzen, um die Wiederverwendung von Geräten zu fördern und damit Ressourcen, die für die Produktion neuer Geräte benötigt würden, zu schonen.

Über die Referentin: Ich bin Projektmitarbeiterin beim Sustainable Design Center, ein unabhängiges Kompetenzzentrum für alle Belange nachhaltiger und ökointelligenter Gestaltung. In der Makerbewegung bin ich vernetzt als Mitglied des FabLab St. Pauli und als Mitglied des FairLötet e.V. .

Webseite
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.