Gehackte Gobelins: Jetzt auch mit Makey

Philipp Eggersglüß stickt live auf der Maker Faire Hannover.

Seit diesem Jahr neu dabei auf den Maker Faires in Berlin und Hannover: Philipp Eggersglüß. Der Hannoveraner Künstler „hängt an der Nadel“, wie er selbst schreibt. Seine einzigartige Berufung: Alte Stickbilder (Gobelins) „hacken“, sprich die rustikalen Motive aus Wolle mit subtilen bis grotesken Ergänzungen einer popkulturellen Neuinterpretation unterziehen, egal ob Nintendo, Tinder oder Internet-Memes. Pixelart mit Nadel und Faden eben.

Für die Maker Faire Hannover 2017 hatte er sich an seinem Stand etwas ganz besonderes vorgenommen: In den drei Tagen an seinem Stand eine beschauliche bäuerliche Szene um unser Maskottchen Makey zu ergänzen. Nicht nur als Detail, sondern turmhoch, so wie man die Riesenroboter vor allem aus der japanischen populären Kultur kennt.

Am Sonntagabend war Philipp fast fertig – alle Rottöne waren gestickt, nur die weißen Teile fehlten noch. Nun, ein paar Tage später, ist das fast einen Meter breite Kunstwerk vollendet und wird in Zukunft unser Büro von Make Magazin und Maker Faire zieren. Selbstverständlich wie immer bei seinen Bildern im ursprünglichen rustikalen Holzrahmen.

Mehr über Philipp erfahrt ihr auf seiner Internetseite, auf der ihr seine Werke natürlich auch für die heimische Wand erwerben könnt. Woran er gerade arbeitet, kann man auch bei Instagram unter gobelinsgalore sowie auf Facebook verfolgen. Und natürlich auf kommenden Maker Faires und anderen Events wie zum Beispiel bereits an diesem Wochenende auf dem Kreativmarkt Selbstgemacht in Hannover.

Das fertige Kunstwerk.

Weitere Bilder vom Stand:

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.