Sound to 3D

Standnummer: 114

Es geht um das gesprochene Wort, Musik oder Geräusche, Namen oder Ausdrücke, die durch dieses Verfahren sichtbar und greifbar gemacht werden, und als Schmuck oder als Bild oder in ein Ausstellungsstück umgewandelt werden. Das Hörbare in eine dritte Dimension zu heben, war mein Ziel. Das Gewohnte in einer ungewohnten Form zu präsentieren.

Die Teilnehmer sollten Vorschläge machen (Namen etc.) und dann werden diese Vorschläge vor Ort realisiert.

Ansprechpartner/in: Tamas Szoeke

zurück zur Maker-Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.