Reparatur & 3D-Druck

Standnummer: 140

AnwendungsfŠlle aufbereitet (kleine Galerie), Beispiele zum Anfassen zeigen, Poster, Monitor, Mindmap (mit Ergebnissen 2017 startete das Projekt, das die Vernetzung von Maker- und Reparaturszene zum Ziel hat, um mehr ElektrogerŠte mit Hilfe von 3D-gedruckten Ersatzteilen zu reparieren und so Ressourcen fŸr NeugerŠte zu sparen. Vorhandene Drucker kšnnen gemeinschaftlich genutzt werden und die private und professionelle Reparatur verbessern helfen. Ein gegenseitiger Wissenstransfer soll in dem rahmen gefšrdert werden.

Auf dem Stand stellen wir die Potentiale des 3D-Druck fŸr die Reparatur anhand von typischen AnwendungsfŠllen und Mustern zum Anfassen aus. UnterstŸtz von Info-Materialien und einem Monitor stellen wir unsere bisherigen Projektergebnisse vor. Dabei werden neben den Mšglichkeiten auch die Grenzen der Technologie aufgezeigt. Au§erdem soll eine Mindmap den Austausch mit den Besucher*innen fšrdern und helfen Ideen weiterzudenken, wie sich das Thema entwickeln kann und wie das Konzept der 3D-Druck Reparatur in die Praxis umgesetzt werden kann.

3D-Druck Reparatur: Wie kann das aussehen? An unserem Stand soll es tŠglich einen Workshop geben, bei dem wir ein kaputtes ElektrogerŠt von der Analyse des Defektes bis zum Einbau eines 3D-gedruckten Ersatzteil begleiten. Anschlie§end soll es eine Ideenwerkstatt geben, wo wir mit den Teilnehmer*innen zusammen Wege finden mšchten, wie man diesen Ansatz in den Alltag von z.B. Repair CafŽs und Makerspaces integrieren kann. Zum Mitmachen sind alle eingeladen: Jeder, dem mal ein Plastikgriff oder Zahnrad gebrochen ist, der ein FabLab betreibt oder ein Reparier CafŽ organisiert, der in der Uni einen CAD-Kurs belegt hat oder zu Hause einen 3D-Drucker stehen hat.

Ansprechpartner/in: Astrid Lorenzen

zurück zur Maker-Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.