Otto Troppmann und Winfried Ruloffs

Verrückte Erfinder auf kleinen Fahrrädern und lautem Trecker
Unterschiedliches Werkzeug und verschiedene Arbeitsteile stapeln sich geordnet in den Regalen an der Wand, auf der Werkbank glänzen im einfallenden Sonnenlicht verstreute Metallspäne. Das kleinste Tandem der Welt quietscht ein bisschen, als sich Otto Troppmann und Winfried Ruloffs, zwei knapp achtzig Jahre alte Rentner, darauf niederlassen. Die beiden Männer jauchzen auf, während sie versuchen, die Balance auf dem winzigen Gefährt zu halten. Mit ihrem Lachen stecken sie jeden in der Nähe ihrer Werkstatt an.

Troppmann und Ruloffs sind wohl die beiden verrücktesten Erfinder auf der diesjährigen Maker Faire in Hannover. Wenn am 15. und 16. September Tüftler, Bastler und Erfinder in Congress Centrum (HCC) zusammen kommen, um ihre Ideen zu präsentieren, werden die beiden Rentner aus dem Landkreis Gifhorn mit einigen skurrilen Erfindungen dabei sein und Groß und Klein zum Schmunzeln bringen.
Die beiden Männer kennen sich bereits seit 1962 und haben seitdem die abgedrehtesten Einfälle zusammen ausgetüftelt. Auf die Frage, woher die Idee kam, das kleinste Tandem der Welt zu bauen, gibt es eine einfache Antwort: „Wir haben das kleinste Fahrrad der Welt zusammen geschraubt und haben dann einfach weiter gemacht“. Und wie kommt man auf die Idee, das kleinste Fahrrad der Welt zu basteln? „Vorher haben wir das größte Fahrrad der Welt gebaut“, sagt Troppmann und grinst.

Auch wenn ihre zwanzig Weltrekorde, darunter die für das kleinste und das größte Fahrrad, mittlerweile in den Händen anderer Bastler liegen, so bleibt den beiden Gifhornern seit fast dreißig Jahren der Weltrekord für das kleinste Tandem der Welt. Nach eigenen Angaben besitzen oder besaßen die beiden neben vielen weiteren Kuriositäten das kleinste Motorrad der Welt, das größte Einrad der Welt, das größte Tandem, den größten Dudelsack, Essbesteck, Motorrad und eine riesige Sjees, so nennt man eine holländische Einachs-Kutsche.

Jedes Mal wenn das Gefühl aufkommt, alles gesehen zu haben, kramen Troppmann und Ruloffs eine weitere Überraschung aus. Eine Roheischleuder, die Eier über das Haus von Ruloffs schießen kann. Eine Ballkanone, die Bälle mit über 200 km/h in die Luft torpediert und schließlich der absolute Höhepunkt: Ein zum Musiktrecker umgebauter Oldtimer.

Vor einiger Zeit begannen die ehemaligen VW-Mitarbeiter damit, den Trecker zu restaurieren und auf Oldtimertreffen zu präsentieren, aber das reichte ihnen nicht. „Wir wollen immer mehr“, erklären die Männer unisono, während sie beginnen, den Trecker aus ihrer Werkstatt in den Hof zu schieben. Von der alten Arbeitsmaschine ist nicht mehr viel zu sehen. Ruloffs schließt das Fahrzeug an eine Batterie und Troppmann zeigt, was es alles kann. Trompete, Dudelsack, Drehorgel und Zapfwellenorchester – einen lauteren Trecker hat es nie gegeben. Der Dudelsack spielt „Amazing Grace“, die Trompete ein altes Marschlied und der Rest klimpert, kracht und klingelt im passenden Takt. Ein wahres Spektakel der Musik, „und dabei können wir nicht mal Noten lesen“, gibt Troppmann zu und strahlt, nachdem Ruloffs alle Instrumente wieder abgestellt hat.
Otto Troppmann und Winfried Ruloffs sind allerdings nicht nur geniale Erfinder und überaus sympathisch, sie sind dazu auch immer für einen Witz zu haben und mit einer ordentlichen Portion schwarzen Humors ausgestattet. Als sie ein Fernsehteam einmal fragte, wo die beiden sich in zehn Jahren sehen, antworten sie „im Grab“.

Ihren Humor, den Musiktrecker und einige weitere Basteleien präsentieren sie in diesem Jahr als Highlight auf der Maker Faire. Sie freuen sich endlich auf ein breites Publikum zu treffen. Oftmals wurden sich schon für das Fernsehen interviewt und einige ihrer Erfindungen sind in Berlin ausgestellt, jedoch kommt es selten vor, dass sie die Begeisterung in den Augen der Leute live miterleben können.

Ansprechpartner/in: Otto Troppmann

zurück zur Maker-Übersicht