Projektlabor Berufskolleg Rheine

Standnummer: 78 und A35

Making trotz Schule? Ja das geht! Mit dem Projektlabor Berufskolleg Rheine haben wir einen MakerSpace in der Schule etabliert. Hier können Schüler ihr eigenes Ding machen: ohne Lehrplan, ohne Noten, ohne Anwesenheitszwang, ohne Langeweile. Mit Platz für eigene Kreativität und eigene Ideen.

Frachtschwalbe
Für die Simson „Schwalbe“ – der Motorroller aus DDR-Produktion, der längst Kultstatus erreicht hat – gibt es jetzt einen Einspuranhänger mit Auflaufbremse und Federung! Das System legt sich mit dem Zugfahrzeug in die Kurve und beeinträchtigt daher das Fahrverhalten nur minimal. Der coole Anhänger wurde im Rahmen eines Jugend forscht Projekts von Nils Spöhle konstruiert und gebaut.

Pimp my Fahrrad
Angefangen hat es mit einer coolen Idee … „LED-Strips am Fahrrad wären doch ein klasse eyecatcher!“ Mittlerweile hat Tim Brand die einfachen LED-Strips durch WS2812-LED ersetzt, jetzt machen bewegte Muster die Sache noch interessanter. Blinker und Bremslicht dürfen natürlich auch nicht fehlen.

e-Longboard+
Im letzten Jahr fand das e-Longboard+ bei der Maker Faire viel positive Resonanz. Auch in diesem Jahr ist Felix Peine mit dem motorisierten Longboard plus Anhänger dabei.

v.l.: Jonas Boukamp, Felix Peine – Berufskolleg Rheine

e-Rennsessel
Die Fernbedienung in der Hand und gemütlich im Sessel fletzen, allerdings steuert diese Fernbedienung hier nicht die Glotze, sondern einen e-Rennsessel. Mit dem motorisierten Sessel werden wir entspannt über die Maker Faire cruisen.
… eigentlich versehen wir nicht wieso nicht jeder Sessel einen Antrieb hat und autonom fährt!?

StackMateCluster
Nicht genug Rechenpower? – Kein Problem, stell einfach den nächsten Rechner oben drauf! Fabian von der Heiden stapelt PCs in Getränkekisten (Clubmate), die zu einem Cluster verbunden werden.

Rennrasenmäher
Eines der ambitioniertesten und coolsten Projekte im Projektlabor Berufskolleg Rheine ist derzeit der Rennrasenmäher von Benedikt Spee. Mit dem Teil möchte er das Außengelände der Maker Faire rocken…

Omniwheelplattform
Mit ihren sechs Omniwheels, die jeweils einzeln angetrieben werden, kann sich die Omniwheelplattform in der Ebene in allen möglichen Freiheitsgraden bewegen. Bewegungen vor-, rück- und seitwärts sowie Drehungen sind für das System kein Problem. Die Plattform kann Grundlage für einen Krankenfahrstuhl sein, als Roboterantrieb fungieren oder als Transportsystem genutzt werden.

IoT-Box
Nils Lüpke hat in seinem Jugend-Forscht Projekt die IoT-Box entwickelt. Mit dieser lassen sich Geräte in einem Haushalt nachträglich mit dem Internet verbinden, von überall aus steuern und per IFTTT mit zahlreichen Diensten vernetzen (z.B. Alexa). Die IoT-Box basiert auf dem ESP8266 und steuert bestehende Geräte z.B. den Fernseher per Infrarot oder Funksteckdosen über 433 MHz. Sensoren können Temperatur und Luftfeuchtigkeit erfassen. Ein Raspberry Pi dient als Server zum Speichern der Stammdaten. Auf der Maker Faire zeigt Nils verschiedene Anwendungen, die mit den Besuchern gemeinsam ausprobiert werden können.

Software meets Anwenung (NOGS, Tinkerforge und P+)
Mit der P+ Toolbox stellt André Riesberg ein System vor, mit dem technische Systeme nicht nur simuliert, sondern auch programmiert werden können. Über das NOGS-System und die Tinkerforge-Module ist eine Schnittstelle zu technischen Anwendungen oder autonomen Systemen leicht zu realisieren.
Wir haben eine kleine Cocktailmaschine dabei, an der wir das System zeigen. Mit den Besuchern wollen wir live an dem System coden.

Lord Karpador – Cosplay
Same procedure as last year? The same procedure as every year! Ja, Lord Karpador ist wieder dabei, aber natürlich hat sie ein neues Kostüm!

Ansprechpartner: Berthold Sommer

zurück zur Maker-Übersicht

Kommentar verfassen