Grün durch Infrablau

Das Verfahren der Fernerkundung mittels unbemannter Fluggeräte und daran befestigter Spezialkameras, die in der Lage sind den Gesundheitszustand von Pflanzen zu ermitteln, ist in den letzten zwei Jahren sehr populär geworden. Gleichzeitig hat sich auch der Preis für solche Kameras sehr stark reduziert, liegt aber immer noch deutlich über dem normaler Digitalkameras und ist daher z.B. für schulische Projekte und private Untersuchungen immer noch zu hoch. Aus diesem Grund hat sich auch der Ansatz aus unserem vorherigem Projekt „Grün durch Infrarot“, eine alternative und preisgünstige Action Cam zu modifizieren und daraus den NDVI (normierter differenzieller Vegetationsindex) zu berechnen, für solche Zwecke bewährt.

Ziel des Projektes ist es, dieses bislang noch sehr fehleranfällige Verfahren einfacher und effektiver zu gestalten, indem:

  • Untersuchungen zum automatisierten Zusammensetzten von mit einem Quadrokopter aufgenommenen Luftaufnahmen mithilfe von GPS-Daten durchgeführt werden
  • unterschiedliche Bildkanalgleichungen für die verbesserte Berechnung des NDVI auf der Webseite Infrgram.org hergeleitet werden
  • weitere Filter begutachtet werden
  • der blaue NDVI mit dem roten NDVI verglichen wird
  • zusätzliche Informationen eines weiteren Vegetationsindizes, den sogenannten VARI (Visible Atmospherically Resistant Index), eingebracht werden
  • sowie der Frage nachgegangen wird, ob die Berechnung des NDVI auch mit einer üblichen Smartphone Kamera möglich ist

Ansprechpartner: Benjamin Pichagon Mühl

zurück zur Maker-Übersicht