EinDollarBrille

Laut einer Studie der WHO bräuchten mehr als 700 Mio. Menschen eine Brille, können sich aber keine leisten. Diese Menschen können nicht arbeiten, Kinder und Jugendliche können nichts lernen. Der dadurch entstehende Einkommensverlust wird auf rund 200 Mrd. US-Dollar pro Jahr geschätzt.
Die EinDollarBrille besteht aus einem extrem leichten, flexiblen und stabilen Federstahlrahmen und vorgeschliffenen Gläsern aus Polycarbonat. Die Materialkosten, inklusive Gläser, liegen bei rund 1 US-Dollar. Verkauft wird sie für 2-3 ortsübliche Tageslöhne.

Damit ist die EinDollarBrille bezahlbar – auch für sehr arme Menschen.
Wir bilden Menschen in der Herstellung der Brillen und in der Durchführung der Sehtests aus. Sie können dann selbst ihre Landsleute mit Brillen versorgen. Die Hersteller und Optiker können aus dem Verkauf der Brillen sich und ihre Familien ernähren. Auch das Material für neue Brillen können sie selbst bezahlen. Hilfe zur Selbsthilfe die funktioniert.

Wir werden Brillen fertigen, dabei können Besucher selbst mit Hand anlegen.

Ansprechpartner/in: Klaus-Dieter Vieth

zurück zur Maker-Übersicht