Effektive Wasserreinigung mit diversen Titandioxid-Katalysatoren

In Entwicklungsländern sind häufig Bakterien im Trinkwasser und machen es ungenießbar, sodass man es nicht mehr zu sich nehmen kann. Um das Wasser wieder zu reinigen, muss es in der Regel mit Chemikalien behandelt werden, die oftmals auch gesundheitsschädlich sind bzw. anschließend entsprechend entsorgt werden müssen. Da in diesen Ländern häufig die Sonne scheint, wäre eine einfache Möglichkeit das Wasser mit UV-Strahlung zu reinigen. Dieser Effekt kann mit Katalysatoren verbessert werden. In dieser Arbeit baue ich auf mein altes Projekt (Sauberes Wasser durch Sonnenenergie (Jugend forscht 2018)) auf, wo ich nun die UV-C Strahlung verwendet habe. Jetzt möchte ich, mit meinen selbsthergestellten Titandioxid-Katalysatoren aus Anatas, Brookit und Rutil, auch die UV-A und UV-B Strahlung für eine deutlich verbesserte Reinigung nutzen.

An unserem Stand kann man sich nicht nur über das Projekt von Adina informieren, sondern auch eine eigene Wasserfilteranlage aus Bechern basteln. Hier kann Wasserreinigung aktiv erlebt und durchgeführt werden. Dieses Mitmachprojekt richtet sich vorallem an Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren.

Ansprechpartner/in: Adina Wendt, Markus Hoffmann

 

zurück zur Maker-Übersicht