Das SchŸler-Gehirn – SchlŠft es immer?

Standnummer: 18

Meine Idee war, die Gehirnwellen meiner MitschŸler wŠhrend des Unterrichts zu messen, um zu sehen, wie diese den Unterricht wahrnehmen. Zum Testen der Sensoren und des Verfahrens habe ich zunŠchst Messungen an mir, Verwandten und Bekannten durchgefŸhrt. Die Sensorhalterung und die Auswertesoftware mussten mehrmals verŠndert und verbessert werden, um das Tragen komfortabler zu gestalten und die MesswertqualitŠt zu verbessern. Danach wurden die Sensoren meinen MitschŸlern wŠhrend des Unterrichts angelegt und Messungen durchgefŸhrt.
Als Ergebnis fand ich Hinweise darauf, die die sogenannte Gleichtakthypothese stŸtzen. Weiterhin kann ich zeigen, dass mit meiner einfachen Messtechnik nachgewiesen werden kann, in welchen Unterrichtssituationen SchŸler konzentriert mitarbeiten bzw. wann Entspannung oder Langeweile auftreten. Somit kšnnte man, mit einer ausreichend hohen Anzahl an Messdaten auch Empfehlungen fŸr die Strukturierung von Unterrichtstunden geben oder sogar ein Feedback-System fŸr Lehrer entwickeln. Durch die Weiterentwicklung dieser Technik und die weitere Erforschung der Entstehung von Gehirnwellen, kšnnte in Zukunft noch viel mehr Ÿber unsere GehirnaktivitŠten sichtbar gemacht werden.

– Testung von Gehirnwellensensoren
– Visualisierung der GehirnaktivitŠt

Ansprechpartner/in: Jolanda Schumann

zurück zur Maker-Übersicht

Kommentar verfassen