Workshops 2016

Achtung, Archiv! Hier geht’s zur aktuellen Maker Faire Hannover

Hands on! Auf einer Maker Faire kann man nicht nur zuschauen, sondern auch selber etwas bauen. Folgende Workshops erwarten euch in unserem Workshopraum:


Einen Roboter bauen, der Hindernissen ausweicht oder Gegenstände und Linien verfolgt

Tino Werner von VARIOBOT

  Samstag und Sonntag, von 11:00 – 14:30 Uhr fortlaufend in Workshopraum

  Dauer: 45 bis 60 Minuten, spontane Anmeldung vor Ort

  max. 12 Teilnehmer/innen gleichzeitig, für Einsteiger/innen, deutsch

  20 Euro (vor Ort bar zu zahlen)

MiniBotDieser kleine Roboter hat es in sich: Er kann ganz ohne Berührung Hindernissen ausweichen oder den Schatten deiner Hand folgen. Auch dem Licht einer Taschenlampe hinterherzufahren bereitet ihm kein Problem. Sogar eine Linie am Boden kann der quirlige Bot abfahren, oder aber er sieht sie als Begrenzung, die er nicht überfahren darf. Je nachdem, wie seine Sensoren platziert werden, ergeben sich unterschiedliche Funktionen.

Wer nun denkt, in diesem Roboter steckt jede Menge High-Tech, der täuscht sich, denn er besteht nur aus wenigen Bauteilen. Der Aufbau und die Funktion des MiniBots ist einfach und gut nachvollziehbar. Daher ist er auch für Lötanfänger bestens geeignet.

Diesen Roboterbausatz habe ich eigens für die MakerFaire entwickelt. Im Gegensatz zum tibo-Bausatz von VARIOBOT sollte der Aufbau dieser vereinfachten Version nur eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Nichts desto trotz verfügt er über ähnliche Grundfunktionen wie tibo.


Sound löten

Florian Fusco

  Samstag von 15:00 – 18:00 Uhr durchgehend im Workshopraum

  Dauer: 3 Stunden, vorherige Online-Anmeldung

  max. 15 Teilnehmer/innen, für Einsteiger/innen ab 14 Jahren, deutsch

  20 Euro (vor Ort bar zu zahlen)

theremin-beispielIn diesem Kurs lernt ihr den Bau eines optischen Theremins. Dieser einfache, einstimmige Synthesizer ändert seine Tonhöhe mit der Lichtintensität. Das Instrument kann also mit einer Kerze, einer Taschenlampe oder jeder anderen Lichtquelle gespielt werden. Im Kern der Soundmaschine befinden sich lediglich drei Bauteile. Das Löten gelingt auch ohne Vorkenntnisse und alle benötigten Schritte werden euch vermittelt.

Über den Referenten: Die Arbeiten des Diplom-Designers und Meisterschülers drehen sich um das Thema Sound Art und dessen Protagonisten. Seine Projekte reichen von Soundobjekten bis zu Papierinstallationen. Florian Fusco lebt und arbeitet in Wien.


From Dawn Till Dusk – IoT-Sonnenlicht auf Basis des ESP8266

Dennis Timmermann und Robert Schnüll

  Sonntag von 15:00 – 17:00 Uhr durchgehend im Workshopraum

  Dauer: 2 Stunden, derzeit bereits ausgebucht

  max. 15 Teilnehmer/innen, für Fortgeschrittene ab 14 Jahren, deutsch

  20 Euro (vor Ort bar zu zahlen)

Auf Grundlage des Espressif ESP8266 wollen wir ein „Internet of Things“-Projekt realisieren.
Ziel ist es, eine kleine Lampe zu bauen, welche abhängig von Tageszeit und Geoposition die Lichtfarbe und Intensität der Sonne simulieren soll. Die Daten hierzu werden von der Lampe immer Aktuell per API-Abfrage aus dem Internet bezogen. Inhalt des Workshops ist das Zusammenbauen/Löten der Elektronik, Programmieren des Moduls, Abfrage der API und evtl. Vermittlung von Farbtheorie. Am Ende des Workshops nimmt jeder Teilnehmer seine eigene Lampe mit nach Hause.

Über die Referenten: Wir sind Robert Schnüll und Dennis Timmermann, zwei Interaction Design-Studenten der Hochschule Osnabrück. Nachdem wir letztes Jahr mit unseren Studienprojekten auf die Maker Faire eingeladen wurden, wollen wir der Community dieses Jahr etwas in Form eines Workshops zurück geben. Wir hoffen auf diese Weise Maker zu inspirieren und vielleicht einen kleinen Einblick zu geben wie sehr Interaction Design und die DIY-Bewegung voneinander profitieren können.


Silikonformen herstellen

Christian Willeke, Leinelab

  Samstag und Sonntag ab 16 Uhr an Stand 37

  Dauer: 1 Stunde, spontane Teilnahme

  max. 5 Teilnehmer/innen, für Einsteiger/innen, deutsch

  7 Euro (vor Ort bar zu zahlen)

Ich biete Samstag und Sonntag einen Workshop zum Herstellen von Silikonformen für Nahrungsmittel an. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Das herstellen von Formen aus Silikonkautschuk kann vielseitig angewendet werden, nicht nur für Lebensmittel, wie etwa Eis oder Schokopralinen, sondern auch für Epoxidharz-Guss oder Gipsformen. Dabei sind die Techniken für viele andere, verwandte Formenkonstruktionen nützlich und lassen sich einfach übertragen. Es handelt sich um einen Anfäger- bzw. Einführungskurs und wir stellen eine Eiswürfelform für ein Schnapsglas aus Wassereis her. Die Durchführung dauert etwa eine Stunde und der Workshop findet bei uns am Stand statt.


Weitere Mitmach-Angebote

An vielen Ständen gibt es durchgehend Mitmachworkshops, zum Beispiel:

Löten:

Variobot, Stand 29
Mikrocontroller programmieren für Kinder, Stand 94
FairLötet e.V., Stand 83
Ravensberger Erfinderwerkstatt, Stand 85
Löt-Workshop des Arduino Treffpunkt Hannover, Stand 20
LeineLab e.V., Stand 37
Bits of Time, Stand 130
Conrad, Stand 40

Kostüme/Waffen:

Die Nebelschwingen, Stand A26

Nähen:

Decofine, Stand 62
Fashion Up, Stand 39

Jo-Jos bauen:

phaeno, Stand 38

Cake Pops:

sweet paul, Stand 125

Schweißen:

Stadt-Teil-Werkstatt, Stand A19
üstra, Stand A20

Basteln:

Werktraum, Stand 8
IGS Mühlenberg, Stand 76
1000 Küsschen von Viola, Stand 98

Programmieren:

Smart Technology studieren an der FH Wedel, Stand 46
CoderDojo Hannover, Stand 37
Making mit Minecraft, Stand 93

Schmieden:

Sawugo Goldschmiedeworkshops, Stand A28
Hammer&Schwert, Stand A12

Morsen:

Amateurfunk, Stand A14/A15