Archiv: Maker Faire Hannover 2015

Wer war alles auf der Maker Faire Hannover 2015 dabei?

Samstag, 6. Juni

Uhrzeit Raum 1 Raum 2
11:00 – 11:30 Sascha Mattiza:
Das DIY-Jet Wakeboard für alle
Matthias Huisken:
Vom Reparieren zum Selbermachen: Wie Maker iFixit nutzen können, um eigene Ideen zu verwirklichen
11:45 – 12:15 Maik Schmidt:
Arcade-Arduino
Roland Zirpel:
Was tun wenn’s brummt? Vermeidung von Erdschleifen durch Netzversorgung, Netzteile und Messaufbauten
12:30 – 13:00 Karsten Fuhst:
Mit dem Staubsauger die Welt verändern – Zwei Jahre auf dem Weg zum Buchscanner
Workshop:
faBrickation: Schnelles 3D-Drucken für den Schulunterricht
13:15 – 13:45
14:00 – 14:30 Matthias Wendt (DARC): Amateurfunk: Geschichte, Gegenwart und Zukunft Charly Kühnast: Raspberry-Projekte in Haus und Garten
Pause
15:00 – 15:30 Rudolf Arnold:
Cosplay – Comicfiguren erwachen zum Leben
André Schmeets:
EAGLE: Nutzung einer professionellen CAD-Software für Hobbyprojekte
15:45 – 16:15 Jens Krüger:
HASI – (Heim)Automatisierung
Roland Pleger:
Magnetismus-Praxis
16:30 – 17:00 Stephan Schlote und Oliver Kreimer:
Technik, Tools & Biologie
Workshop:
Rin Räuber und Angelo Wyszengrad:
Das Internet of Things mit dem ESP8266 Wifi SoC (ausgebucht)
17:15 – 18:00 Workshop für Maker:
René Salmon, hannoverimpuls: Starthilfe für Kreative. Wie mache ich mich selbstständig? *
17:30 – 18:00 Stefania Druga:
Do you want to learn how to transform shipping containers into makerspaces?

Sonntag, 7. Juni

Uhrzeit Raum 1 Raum 2
11:00 – 11:30 Martin Schön:
Maker Days for Kids: Erfahrungen aus einer viertägigen offenen Werkstatt
Tobias Hübner:
Der Raspberry Pi in der Schule – das kreativste Werkzeug aller Zeiten
11:45 – 12:15 Gregor Schlechtriem: Ansteuerung von Modelbauservos Karl-Ludwig Butte:
Elektronisch messen mit Rasberry Pi und Bitscope Micro
12:30 – 13:00 Sascha Mattiza:
Das DIY-Jet-Wakeboard für alle
Workshop:
Rin Räuber und Angelo Wyszengrad:
Das Internet of Things mit dem ESP8266 Wifi SoC (ausgebucht)
13:15 – 13:45 Benjamin Kappel:
Momentfotografie mit dem Arduino
  Pause
15:00 – 15:30 Nicolas Maekeler:
Mission Control: Rechtssicherer Umgang mit Multicoptern
Matthias Huisken:
Vom Reparieren zum Selbermachen: Wie Maker iFixit nutzen können, um eigene Ideen zu verwirklichen
15:45 – 16:15 Mirek Hancl:
Informatik mit Minecraft
Workshop:
faBrickation: Schnelles 3D-Drucken für den Schulunterricht
16:30 – 17:00 Workshop für Maker:
Ruben Loos, kre|H|tiv Netzwerk Hannover: ERFOLGREICH! als Maker *
17:15 – 18:00 Roland Zirpel:
Warum misst man Mist? Beeinflussung der Messergebnisse durch physikalische Phänomene

* Anmeldung erforderlich

Stand 29. Mai 2015, Änderungen vorbehalten


Sascha Mattiza

Das DIY-Jet-Wakeboard für alle

Wie der Name schon sagt, kann man es selber bauen – und das für grade mal 300 Euro Materialkosten. Möchte man Zeit sparen, kann man auf Teile aus dem 3D-Drucker zurückgreifen. Dank der modularen Bauweise lassen sich die Antriebseinheiten mit anderen DIY-Jet-Wakeboardern tauschen oder, wenn man meherer Boards hat, untereinander. Ich selbst habe ein Surfboard, Wakeboard und ein Kanu, das ich mit einer Antriebseinheit antreiben kann.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Matthias Huisken

Vom Reparieren zum Selbermachen: Wie Maker iFixit nutzen können, um eigene Ideen zu verwirklichen

iFixit, die größte Reparatur-Gemeinschaft im Netz, unterstützt Europas wachsende DIY-Bewegung mit ihrer Plattform frei verfügbarer Reparaturinformationen. Leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklären Tausende von Produkten vom iPhone bis zum Auto. Wissbegierigen Makern bietet iFixit darüber hinaus viele Einblicke in aktuelle Technik: Mit unseren Demontagen neuer Produkte gehen wir den Dingen auf den Grund und zeigen interessierten Fans, wie aktuelle Geräte aufgebaut sind. Wer Lust am Selbermachen hat, findet bei iFixit schnell Inspriration für eigene Ideen und kann sich mit Gleichgesinnten weltweit austauschen. Anhand mehrer Beispiele zeigen wir, wie iFixit dabei helfen kann, mit Technik dort weiterzumachen, wo die Hersteller mit dem Nachdenken aufgehört haben. Und wir geben Tipps, wie Maker um ihre eigene Erfindungen herum eine dynamische Online-Community aufbauen können.

Matthias Huisken ist Geschäftsführer bei iFixit Europa. Seine Mission ist es, Menschen in die Lage zu versetzten, ihre Sachen selber zu reparieren, dabei Geld zu sparen und einen Beitrag dazu zu leisten, dass möglichst wenig Elektronik auf dem Müll landet.

Sprache: deutsch


Maik Schmidt

Arcade-Arduino

Das Arduino-Board ist leistungsfähig genug, um damit kleine Actionspiele zu programmieren. In diesem Vortrag zeige ich, wie sich ein Arduino Uno mit wenigen, kostengünstigen Bauteilen in eine tragbare Videospiel-Konsole verwandeln lässt. Dabei erläutere ich nicht nur die verwendete Hardware, sondern gebe auch eine kurze Einführung in die Programmierung von Videospielen.

Maik Schmidt arbeitet seit 20 Jahren als Softwareentwickler für mittelständische und Großunternehmen. Er schreibt seit einigen Jahren Buchkritiken und Artikel für internationale Zeitschriften und hat auch selbst schon vier Bücher verfasst (unter anderem »Arduino: A Quick-Start Guide« und »Raspberry Pi: A Quick-Start Guide«).
Gern spricht er auf internationalen Konferenzen und seine besonderen Steckenpferde sind die Programmiersprache Ruby und die Mikroelektronik, speziell der Arduino.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, Sprache: deutsch


Roland Zirpel

Was tun wenn’s brummt?

Vermeidung von Erdschleifen durch Netzversorgung, Netzteile und Messaufbauten

Themenschwerpunkte:

  • Erdschleifen durch Netzversorgung, Netzteile und Messaufbau (mit der Thematik „Guarding, Grounding, Shielding“, ca. 20 min)
  • Messplatz Dehnungsmesstreifen: Erdschleifen beseitigen (ca. 10 min)

Roland Zirpel ist Diplom-Ingenieur, Experte und Praktiker für Gleichstrommesstechnik und arbeitet bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, Sprache: deutsch


André Schmeets

EAGLE: Nutzung einer professionellen CAD-Software für Hobbyprojekte

EAGLE wird in mehreren Editionen angeboten, die sich in Platinengröße, Anzahl der Signallagen und Schaltplanseiten unterscheiden. Die verfügbaren Funktionen sind jedoch in allen Editionen gleich. Somit kann auch der Privatanwender in einer kostengünstigen Variante nutzen, was sonst nur dem professionellen Entwickler in einer über 1000 Euro teuren Edition zur Verfügung steht. Wodurch zeichnet EAGLE sich aus und was macht es zu einer professionellen Software?

André Schmeets ist Ingenieur und seit 2009 Technical Specialist bei Farnell.

Sprache: deutsch


Karsten Fuhst

Mit dem Staubsauger die Welt verändern – Zwei Jahre auf dem Weg zum Buchscanner

Auf der Maker Faire Hannover 2013 erklärte Prof. Pittroff seine Vision, wie man mit einem Staubsauger die Welt verbessern könnte. Dahinter verbarg sich die Idee, einen automatischen Buchscanner zu bauen, der den Büchermangel Äthiopischer Universitäten mildern sollte. In den vergangen zwei Jahren haben wir diesen Buchscanner entwickelt. Letztes Jahr haben wir bereits einen Zwischenschritt gezeigt, in diesem Jahr sind wir dicht am finalen Design. Hier erfahren Sie, wie man einen Buchscanner für 500 Euro baut.

Anfangs drei Arbeitskollegen, die Prof. Pittroff helfen wollten, sind wir inzwischen ein gemeinnütziger Verein: mäqädat – Bildung ohne Grenzen e.V. Bereits 20 Personen unterstützen durch ihren Vereinsbeitrag und ihre Arbeitskraft das Vorhaben, den Buchscanner zu entwickeln und nach Äthiopien zu bringen.
Informationen zum Verein und zum Buchscanner finden Sie unter www.bookscanner.gg

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Charly Kühnast

Raspberry-Projekte in Haus und Garten

Admins sind faul und automatisieren alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist – auch zuhause. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie Ihren Stromzähler auslesen, elektrische Verbraucher anhand definierter Bedingungen schalten, Pflanzen bewässern, und was eine USB-Blumenampel ist.

steuerzentrale

Charly schreibt Fachbücher und Kolumnen, administriert Linux-Systeme, gibt Unterricht an verschiedenen Hochschulen und übt Karate, Kochen und Langstreckengrillen. Etwas überrascht stellt Charly seit einiger Zeit fest, dass er sich recht gern im Garten aufhält, und kämpft heldenhaft mit der Wisteria sinensis um die Herrschaft über die Grillecke.

Sein Artikel über Gartenbewässerung mit dem Raspberry Pi erscheint in Make 3/2015 (ab 25. Juni im Handel).

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Rudolf Arnold

Cosplay – Comicfiguren erwachen zum Leben

Cosplay steht für costume play und ist die Kunst, sich in selbst gemachten Kostümen in Figuren aus Manga, Anime und japanischen Videospielen zu verwandeln. Bei der Herstellung der Kostüme und Accessoires ist neben Textilarbeit zunehmend Technik gefragt. Nähmaschine und Stoff, Pappe, Holz und Heißklebepistole bestimmen zwar nach wie vor das Bild der Cosplayszene, aber es kommen zunehmend thermoplastische Werkstoffe, Aluminium, LEDs, Motoren und Mikroprozessoren zum Einsatz.

Rudolf Arnold unterrichtet Mathematik, Physik und Informatik an einem beruflichen Gymnasium in Ulm. Er ist Mitbegründer, Techniker und Moderator beim nichtkommerziellen Sender Radio FreeFM in Ulm. Seit 2005 beschäftigt er sich mit Cosplay und hat in zahllosen Stunden viele Kostüme gebastelt. Eines davon war 2011 in der Bundeskunsthalle in Bonn ausgestellt. 2013 nahm er als Speaker an der ersten deutschen Maker Faire in Hannover teil.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Jens Krüger

HASI – (Heim)Automatisierung

Was passiert wohl, wenn man einem Informatiker mit Bastelambitionen „völlige Freiheit“ lässt, sich bei einem Neubau mit der Hauselektronik auszutoben, solange es am Ende nur „funktioniert“? Am Ende der Bauzeit liegen ca. 5 Kilometer Kabel in einem Haus mit hunderten Sensoren, gut einem duzend Arduinos, welche alle Signale zu einem einzigen Raspberry Pi senden. Dieser Raspberry Pi wird über eine eigens zu diesem Zweck entwickelte Laufzeitumgebung nebst neuer Programmiersprache (HASI) angesprochen.

Jens Krüger ist Informatiker mit Bastelambitionen. Im „richtigen Leben“ leitet er den Lehrstuhl für Hochleistungsrechnen und das Center für visuelle Datenanalyse und Computergrafik an der Universität Duisburg-Essen.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, Sprache: deutsch


Roland Pleger

Magnetismus-Praxis

Grundlagen des Magnetismus mit Demonstration verschiedener Materialien und Phänomene:

  • Schwimmende Kompassnadel
  • Magnetfeld-Detektorfolie
  • Magnetfolien
  • Induktion und Elektromagnet
  • Ferrofluid und Magnetkarten
  • Diamagnetismus

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Stephan Schlote und Oliver Kreimer

Technik, Tools & Biologie

Die Technik-Garage ist Makerspace für Technik, Biologie und mehr. Sie kooperiert mit Oberschulen und Gymnasien in naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Eigenentwicklung von Werkzeugen und Verfahren für das biologisch arbeitende Labor.

Als Werkzeug zur Vernetzung von technischen, individuellen und rechtlichen Kompetenzen entsteht die Datenbank Maker-DB.

Den Verein Technik-Garage gibt es seit März 2014. Der aktivste Makerspace des Vereins befindet sich in Beckedorf. Der Verein nutzt dort Labor und Werkstatt einer Biotechfirma an bestimmten Tagen mit. Eingeladen zum Mitmachen sind Menschen ab 14 Jahren. Regelmäßige Treffen haben Austausch, Bewertung und Umsetzung naturwissenschaftlicher Themen zum Inhalt.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Stefania Druga

Do you want to learn how to transform shipping containers into makerspaces?

MakerCamp:Berlin was a month long camp where makers, designers and mentors from different parts of the world and with varying skill sets came together to work on projects they wanted to dive deeper into. The group of participants flew in from all over the globe last month (August) to hack, make, teach, work together, and document their making process. In the end they came away with a global community of support for prototypes that can be kick-started into real life projects.
During the talk I will share the projects, tracks, and a 3D render of the shipping container that we built (and used as a makerspace). We are organizing two new editions of the camp in Shenzhen (12-17 June) and Berlin (25-30 September) before Maker Faire Berlin.

There’s also a video from the MakerCamp demo day.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: englisch


Martin Schön

Maker Days for Kids: Erfahrungen aus einer viertägigen offenen digitalen Werkstatt

Die Maker Days for Kids waren eine mehrtägige, offene digitale Werkstatt für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren in den Osterferien 2015. Im partizipativen, niederschwelligen Angebot standen den Teilnehmer/innen Expertinnen und Experten sowie u.a. Bohrmaschine, 3D-Drucker, Vinyl-Cutter, Computer und Nähmaschinen zur Verfügung. Erfahrungen des Modellprojekts und Empfehlungen für Nachahmerinnen werden im Vortrag gegeben.

Martin Schön ist Diplom-Pädagoge (Univ.) und Geschäftsführer des gemeinnützigen BIMS e.V. sowie freier Mitarbeiter in Forschungsprojekten der TU Graz. Bei den Maker Days war er insbesondere beim Löten von Bibberichen und LED-Basteln mit den Kids im Einsatz.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Tobias Hübner

Der Raspberry Pi in der Schule – Das kreativste Werkzeug aller Zeiten

Nicht nur Tablets und Laptops gehören in die Schule, sondern vor allem der Raspberry Pi. Der Mini-Computer hat in der neusten Version genügend Power fürs Surfen, Textverarbeitung und Bildbearbeitung. Dazu läuft er mit Open-Source-Software, kostet fast nichts und lässt sich für kreative Bastelprojekte nutzen. In dem Vortrag wird vorgestellt, was der Pi alles kann und wie er schon jetzt am St.-Georg-Gymnasium in Bocholt zum Einsatz kommt.

Tobias Hübner ist Lehrer und Autor. Sein neustes Video-Training beschäftigt sich mit dem Raspberry Pi. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Dieter-Baacke-Preis, dem Code Week Award und dem 1. Preis beim Wettbewerb „Digitale Bildung neu denken“. Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet ihn als „einen der wenigen Vorkämpfer für digitale Bildung in Deutschland“. Das GEO-Magazin schreibt über ihn: „Digitale Alphabetisierung wie sie Hübner betreibt, ist ein Projekt moderner Aufklärung“.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Gregor Schlechtriem

Ansteuerung von Modellbauservos

Modellbauservos sind häufig in Maker-Projekten anzutreffen. Der Vortrag erläutert die Grundlagen der Ansteuerung mit einem Controller wie dem Arduino oder dem Raspberry Pi. Für komplexere Anwendungen mit höheren Anforderungen wird der Einsatz von Serial Servo Contollern vorgestellt. Abschließend werden noch verschiedene Test- und Messaufbauten aufgezeigt, um technische Daten von Modellbauservos zu ermitteln.

Dr.-Ing. Gregor Schlechtriem befasst sich seit längerem hobbymäßig mit der Technik von Modellfernsteuerungen und Embedded-Systemen. In der c’t Hacks Hacks 01/2014 wurde sein PiKoder/SSC, ein serieller Servo-Controller, sowie sein PIC-Programmer vorgestellt. Gregor Schlechtriem hat bereits auf den Maker Faires 2013 und 2014 Tipps und Tricks zur Ansteuerung von Modellbauservos präsentiert. Eine Zusammenfassung dieser Vorträge ist als eBook bei Amazon erhältlich.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, Sprache: deutsch


Karl-Ludwig Butte

Elektronisch messen mit Raspberry Pi und Bitscope Micro


Benjamin Kappel

Momentfotografie mit dem Arduino

DSC_0116Entwerfen einer Lichtschranke mit dem Arduino, die beim Auslösen eine Kamera ansteuert. So kann man Fotos von fallenden Wassertropfen oder Wildaufnahmen machen

Benjamin Kappel, studierter Elektrotechniker und Arduino-Enthusiast, absolviert zurzeit den Masterstudiengang Informationstechnik/Technische Informatik an der Universität Rostock. Darüber hinaus ist er als IT-Dozent tätig. Dabei bildet er im Schwerpunkt Jugendliche weiter. Privat lebt er mit seiner Frau und der gemeinsamen kleinen Tochter in unmittelbarer Nähe zur Ostsee.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Nicolas Maekeler

Mission Control: Rechtssicherer Umgang mit Multicoptern

Ob private oder kommerzielle Nutzung, bei Multicopterflügen gilt es eine Reihe von Vorschriften zu beachten. Der Vortrag soll Piloten den rechtssicheren Umgang mit ihren Fluggeräten vermitteln. Anhand gesetzlicher Regelungen werden dabei die wichtigsten Fragen geklärt, die sich in diesem Zusammenhang stellen: Benötige ich eine Genehmigung? Welche Einschränkungen gibt es beim Flug? Was ist beim Einsatz von Kameras zu beachten? Ist das Fliegen im First-Person-View Fliegen erlaubt?

Rechtsanwalt Nicolas Maekeler arbeitet seit 2014 in der Rechtsabteilung des Heise Zeitschriften Verlags. Bereits während seines Studiums der Rechtswissenschaften in Hannover beschäftigte sich der heute 35-jährige schwerpunktmäßig mit Themen des IT-Rechts. Er berät unter anderem die Maker Media GmbH und betreut die Maker Faire Hannover in rechtlicher Hinsicht.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Mirek Hancl

Informatik mit Minecraft

Spielend lernen im Informatikunterricht mit Minecraft! Nicht das komplizierte Erstellen von Mods ist damit gemeint, sondern der spielerische Einstieg in die Programmierung virtueller Schildkröten und Computer mit ComputerCraft(Edu) und das Ansteuern realer IT-Systeme wie LEGO WeDo, Arduino Leonardo und RaspberryPi mit RealRobots. Im Vortrag werden einige kreative Beispiele aus dem schulischen Informatikunterricht live gezeigt.

Mirek Hancl ist Lehrer für Chemie und Informatik am Lessing-Gymnasium Uelzen. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Einsatz von Minecraft im Chemie- und Informatikunterricht, an den Schnittstellen zwischen Minecraft und der realen Welt (Ansteuerung von Robotiksystemen) sowie im konstruktivistischen Lernen mit Minecraft.

Zielgruppe: Einsteiger/innen, Sprache: deutsch


Roland Zirpel

Warum misst man Mist?

Beeinflussung der Messergebnisse durch physikalische Phänomene

Themenschwerpunkte:

  • Einfluss Innenwiderstand von DVM aus Messergebnisse
  • Unbekannte Temperatureinflüsse in Messaufbauten
  • LSB und „differentielle Nichtlinearität“ bei digitalen Wandlern
  • Messungen an der Nachweisgrenze

Roland Zirpel ist Diplom-Ingenieur, Experte und Praktiker für Gleichstrommesstechnik und arbeitet bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, Sprache: deutsch


Alle Workshops stehen auf der Workshop-Seite.

 

Watterott electronic

Löten wie die Weltmeister!

Samstag und Sonntag, stündlich, max. 15 Teilnehmer/innen, Anmeldung vor Ort

Im Workshopzelt auf dem Außengelände lädt Watterott electronic die kids & alle Interessierten den ganzen Tag zum gemeinsamen Löten ein. Dabei werden stündlich kostenlose Lötkurse für 12 bis 15 Personen angeboten, bei denen ein OpenSource Hardware-Anhänger gebaut wird.
Im den vergangenen zwei Jahren war der Andrang für die Lötkurse sehr hoch, deshalb empfehlen wir, sich rechtzeitig in die vor Ort ausgelegten Liste einzutragen.


Arduino Hannover

Löt- und Programmier-Workshops

Samstag und Sonntag durchgehend, Niedersachsenhalle Stand 33

Am Stand von Arduino Hannover könnt ihr zum Selbstkostenpreis zwei Projekte selber löten und programmieren – unter Anleitung erfahrener Kollegen aus der Arduino-Hannover-Gruppe. Solange Material für beide Bausätze verfügbar ist, können ihr vor Ort entscheiden, ob ihr lieber einen Arduino LED-Chaser (10 Euro) oder einen Arduino-Würfel (8,50 Euro) löten wollt.


Elektor-Verlag

Löten eines elektronischen Würfels

Samstag und Sonntag durchgehend, Eilenriedehalle Stand 86

Am Stand von Elektor kann man eine einfache Schaltung zusammenlöten, die den Einsatz eines 8-bit AVR-Mikrocontrollers demonstriert. Die Schaltung simuliert einen Würfel und erzeugt auf Tastendruck Zufallszahlen zwischen 1 und 6. Unter der Leitung des Elektor-Autors Florian Schäffer lernt man das Bestücken einer Platine mit Bauteilen, Löten sowie optional Programmierung des Mikrocontrollers (Bausatz wird gratis zur Verfügung gestellt). Parallel können bis zu 8 Personen teilnehmen/löten. Den zusammengebauten elektronischen Würfel darf man natürlich mit nach Hause nehmen.


Daan Uttien, SaWuGo

Goldschmiedeworkshop The One Ring

Samstag und Sonntag im Goldschmiedezelt auf dem Außengelände (Stand A28)

Besucht unbedingt das Goldschmiedezelt von Daan Uttien! Daan bietet an beiden Tagen Workshops an, bei denen Ihr einen Silber- oder Goldring aus einem Stück Metall in einer Art Facettenlook schmiedet. Ihr könnt jederzeit vorbeikommen, solltet aber mindestens anderthalb Stunden Zeit mitbringen, um euren Ring zu schmieden.

Goldschmied_workshop_Maker Faire Hannover


Stefania Druga

Paper Circuits and Digital Toys

Samstag 15–17 Uhr am Stand von Make, Eilenriedehalle, Stand 64

Zielgruppe: 9 bis 14 Jahre, Dauer: 2 Stunden, Sprache: englisch

Robot origami ledParticipants will learn how to create little houses, toys, animals that light up and have different personalities by using a variety of materials like paper, glue, conductive tape and thread, LEDs, sensors and batteries. Once they designed and created their toy, construction or animal they will learn how to make them interact with each other.

Materials: conductive tape, paper, batteries, LED, Arduino, speakers, light sensor, touch sensor, buttons, scissors, colors and glue. More about the workshop at hackidemia.com

Stefania Druga is innately curious and passionate about creating and testing new learning models. She is an instructional designer by training, evolved into a learning architect. Currently she is leading Hackidemia organization (mobile lab for maker Education present in 40 countries), Afrimakers (community of Maker projects in 10 Africa countries) and MakerCamp (global camps for learning how to build and run makerspaces). Stefania is also an an ambassador for global Maker Faire in Berlin and Shenzhen and is preparing a new kit for maker education in schools.


Workshop für Maker von René Salmon, hannoverimpuls

Starthilfe für Kreative

Samstag 17:15 – 18:15 in Vortragsraum 1

Wie mache ich mich selbstständig? Orientierung, Planung, Praxis. Vom Businessplan bis zur Gewerbeanmeldung.

Anmeldung erforderlich: Mindestteilnehmerzahl 10 Personen


Workshop für Maker von Ruben Loos vom kre|H|tiv Netzwerk Hannover

ERFOLGREICH! als Maker

Sonntag 16:30 – 18:30 Uhr in Vortragsraum 1

Wie sieht ein erfolgreiches Geschäftsmodell aus?
Wie finanziere ich meine Ideen?
Wie mache ich erfolgreich Werbung?
Was ist mein Weg zur erfolgreichen Selbst-Organisation?
Hier gibt es Antworten auf diese Fragen und geballtes Know-How, speziell zugeschnitten auf deine Branche. In unserem Workshop erfährst du alles über die wichtigsten Business Basics und bekommst 11 goldenen Tipps an die Hand, die deine Idee zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell machen können.

Anmeldung erforderlich: Mindestteilnehmerzahl 10 Personen


Rin Räuber und Angelo Wyszengrad

Das Internet of Things mit dem ESP8266 Wifi SoC

Samstag, 16:30 bis 17:30 Uhr und Sonntag, 12:30 bis 13:30 Uhr

Wir zeigen euch, wie ihr euer eigenes Ding für das Internet of Things bauen könnt. Dazu benutzen wir den ESP8266, einen Wifi-Chip, der nur etwas größer als ein Daumennagel ist und weniger kostet als ein Döner.

Am Ende nehmt ihr ein Wifi-Modul mit nach Hause – inklusive allem, was ihr braucht, um es zu programmieren. Am meisten habt ihr von dem Workshop, wenn ihr schonmal mit einem Arduino oder ähnlichem herumgespielt habt und euren ESP8266 nach dem Workshop in ein eigenes Projekt einbauen könnt.

Rin und Angelo sind Maker, Hardware-Hacker und Möchtegern-Cyborgs aus Berlin. Sie mögen den Geruch von Lötdämpfen und Grünen Tee.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, Sprache: deutsch

Anmeldung erforderlich derzeit ausgebucht, max. 12 Teilnehmer/innen pro Sitzung
Kosten: 10 Euro (vor Ort bar zu bezahlen)
Bitte einen Laptop mit funktionierendem Java mitbringen!


Arthur Silber, Adrian Sieber, Stefan Neubert, Johannes Deselaers, Yannis Kommana, Stefanie Mueller, Patrick Baudisch

faBrickation: Schnelles 3D-Drucken für den Schulunterricht

Samstag, 12:30 bis 13:30 und Sonntag, 15:45 bis 16:45

Bringen Sie 3D-Druck-Technologie zu sich in den Unterricht. Unsere Beispielobjekte bestehen zum Teil aus Lego-Bausteinen und zum Teil aus 3D Druck – sie drucken daher sehr schnell innerhalb nur einer Unterrichtseinheit. Nutzen Sie unser Kursmaterial für den einfachen Einstieg ins 3D-Drucken. Unsere Software erlaubt es ihnen auch eigene Objekte zu konvertieren und ist nach der Maker Faire frei im Internet verfügbar. Im Workshop können Sie die Software selbst ausprobieren. Feedback welcome!

Am Human Computer Interaction Lab des Hasso-Plattner-Instituts entwickeln wir neue Technologien im Bereich Personal Fabrication. Unser Projekt „faBrickator: 3D Druck + Lego“ werden wir demnächst als freien Webservice zur Verfügung stellen. Für den letzten Schliff würden wir gerne ihr Feedback hören und nehmen gerne Anfragen für weitere Funktionalität entgegen.

Zielgruppe: Einsteiger/innen ab 12 Jahren, Sprache: deutsch

max. 20 Teilnehmer/innen pro Sitzung, ohne vorherige Anmeldung


Das Vortragsprogramm steht auf der Seite Vorträge.

Diese Partner ermöglichten die Maker Faire Hannover 2015. Vielen Dank!

Silberschmied

ALLNET

 

Make Light – Photonik selber machen

 

Microsoft TechTruck


Kupferschmied

Beta Layout

 

CadSoft Computer GmbH

iFixit

Reichelt Elektronik

Revell

Rheinwerk Verlag

Watterott electronic


Starterschmied

BUTTE Verlag

chartup.com

dpunkt.verlag

Formulor

 

iGo3D

qube solutions

TÜV NORD

Schaeffer AG


Kooperationspartner

DaWanda

 

IHK Hannover

 

Science-Center phæno Wolfsburg

Elektor

 

IdeenExpo


Medienpartner

Radio Leinehertz 106.5